Stifts- und Pfarrkirche Geras#

2093 Geras, Hauptstraße 1 2093 Geras, Hauptstraße 1

Das Prämonstratenser Chorherrenstift ist das markante Bauwerk der Stadt. Schon in der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts bestand eine romanische Pfeilerbasilika mit Kreuzgang und Konventsgebäuden. Die heutige Stifts-und Pfarrkirche trägt seit 1953 den Titel Basilika Minor. Sie erhielt unter Einbeziehung älterer Bauteile Mitte des 17. und im 18. Jahrhundert ihr barockes Erscheinungsbild. Die prachtvolle Innenausstattung stammt aus zwei Phasen , um 1730 und 1746-1780. Die Gewölbe des Mittelschiffes und des Chores sind mit figuralen Deckenbildern von Franz Zoller um 1770 bedeckt. Der Hochaltar ist gemäß der Prämonstratenser-Liturgie frei stehend. Er entstand zwischen 1713 und 1729. Unter einem reichen Baldachin befindet sich eine spätgotische Madonna mit Kind. Der Altar und die vier Seitenaltäre tragen reichen Figurenschmuck (Heilige). Zwei der Altarblätter (hl. Augustinus bzw. hl. Norbert) malte Bartolomeo Altomonte. Ein Christusbild stammt von Franz Anton Maulbertsch. Die üppige Rokokokanzel aus Stuckmarmor ist ein Werk von J. Hennevogel. Das intarsierte und geschnitzte Chorgestühl und die reich gezierten Kirchenbänke stammen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Im Seitenschiff befinden sich Grabsteine aus dem 14. bis 17. Jahrhundert.

Homepage