Stiftskirche Herzogenburg #

3130 Herzogenburg, Stiftgasse 3 3130 Herzogenburg, Stiftgasse 3__

Die Kirche des Augustinerchorherrenstifts Herzogenburg prägt das Erscheinungsbild der Stadt. Ihr Wahrzeichen, der charakteristische Turm mit dem Herzogshut, geht auf Pläne Johann Bernhard Fischer von Erlachs zurück. Der Bau der barocken Stiftsanlage begann 1714. Das Kloster entstand nach Plänen von Jakob Prandtauer. Der kaiserliche Hofarchitekt Fischer von Erlach entwarf den Festsaal. Franz Munggenast erbaute die Stiftskirche. Bartolomeo Altmomente malte ihre Fresken und Seitenaltarbilder, auch Daniel Gran wirkte in Herzogenburg. Das Hochaltarblatt stellt die Muttergottes mit den Heiligen Georg und Stefan dar. Ihnen ist die Stiftskirche geweiht.


Homepage

Vgl. zur Ortsgeschichte


Es ist schade, dass gerade diese herrliche Kirche im Zuge des heurigen 900-Jahr-Jubiläums des Stiftes nicht zumindest aussen renoviert wurde. Die herrlichen Bilder zeigen, dass der Turm, das Wahrzeichen des Traisentales dringend sanierungsbedürftig wäre, wie es etwa in Dürnstein bei dem architektonisch gleichen Turmtyp hervorragend durchgeführt wurde.

-- Glaubauf Karl, Freitag, 3. Februar 2012, 08:26