unbekannter Gast

Pfarrkirche Mühldorf - Niederranna#

3622 Mühldorf Nr. 10 3622 Mühldorf Nr. 10

Die Pfarrkirche "Zur hl. Margaretha" steht auf einer Anhöhe innerhalb des Friedhofes. Die im Kern spätmittelalterliche Kirche wurde 1757-62 erhöht. Chor, Sakristei, Marienkapelle und vermutlich der Turm sind spätgotisch. Der barocke Hochaltar ist ein mächtiger Säulenaufbau mit Opfergangsportalen. Das Altarbild stellt die hl. Margaretha dar und trägt die Bezeichnung: „F. X. Gürtler, 1775“. Flankiert wird dieses Bild von zwei vergoldeten Holzstatuen heiliger Bischöfe. Am rechten Seitenaltar (aus dem 3. Viertel des 18. Jahrhunderts) wird die Verklärung des hl. Johannes Nepomuk dargestellt. Auf dem Altar steht eine von Annelise Gottschald gemalte Marienikone mit Kind in einem Rahmen aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Der Altar in der Marienkapelle (Taufkapelle) stammt aus dem Jahre 1904. Auf dem Korb der klassizistische Kanzel (1786) befindet sich ein Relief mit der Darstellung des Guten Hirten. Im Zuge der jüngsten Innenrenovierung der Pfarrkirche wurden die Kreuzwegbilder sowie die Leinwandbilder von Martin Johann Schmidt („Taufe Christi“ und „Heimkehr des verlorenen Sohnes“) und das Ölgemälde „Hl. Michael“ restauriert. Im mittleren Feld der rechten Chorwand hat man ein Fresko aus der Zeit um 1565 überarbeitet. Dieses war eine Stiftung des Grundherrn Kaspar von Lindegg und zeigt die hl. Drei Könige bei der Anbetung des Kindes. Beim knienden König dürfte es sich um ein Portrait des Stifters handeln.

Homepage