Pfarrkirche Melk#

3390 Melk, Hauptplatz 5 3390 Melk, Hauptplatz 5

Die Stadtpfarrkirche "Mariae Himmelfahrt" auf dem Kirchplatz ist eine spätgotische, innen barockisierte Staffelhallenkirche mit neogotischem Turmvorbau. Vorbild für diese Fassade von Franz Schlierholz war 1868 die Pfarrkirche in Wien-Hietzing. An den Außenwänden - wie auch im Inneren - sind mehrere Renaissance-Grabmäler eingemauert. Die Einrichtung ist einheitlich neogotisch. 1898 besorgten Leopold Hofer und Franz Schmalzl den Einbau der Altäre, Kanzel, Kreuzwegreliefs, Chorgestühl, Bänke und Boden. Der barocke Altar in der Mariahilfkapelle enthält eine Kopie des Gnadenbildes aus der Mitte des 18. Jahrhunderts in einem prächtigen Barockrahmen. In der Turmvorhalle befinden sich eine Lourdesgrotte und die Kopie des Prager Jesuleins vom Ende des 19. Jahrhunderts. Die Orgel baute Gregor Hradetzky 1969.