Pfarrkirche Sitzendorf an der Schmida#

3714 Sitzendorf an der Schmida, Hauptplatz 11 3714 Sitzendorf an der Schmida, Hauptplatz 11

Die Pfarrkirche "Zum hl. Martin" liegt leicht erhöht an der Ostseite des Marktplatzes. Reste der mittelalterlichen Friedhofsmauer umgeben das im 18. Jahrhundert umgebaute Gotteshaus, das Bauteile aus dem 14. Jahrhundert zeigt. Die Kirche ist dreischiffig mit Kapellenanbauten und einem spätbarocken Turm. An der Außenmauer befindet sich ein spätgotischer Wappenschild und eine romanische Grabplatte. In der Vorhalle wurden Wandmalereien (Kreuzigungsgruppe, florale Ranken) aus der Mitte des 16. Jahrhunderts freigelegt. Der spätbarocke Hochaltar mit dem Altarblatt des Kirchenpatrons trägt Figuren heiliger Bischöfe. Die ältesten Kunstwerke sind ein rotmarmornes 12-eckiges Taufbecken aus der Spätgotik und eine Thronende Maria mit Kind aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts. In der Kirche befindet sich die rotmarmorne Grabplatte des Ritters Hanns von Wulfestorff (+1504 ), der während der Kämpfe mit dem ungarischen König Matthias Corvinus die Verteidigung Wiens organisierte.