Pfarrkirche Wiesmath#

2811 Wiesmath, Hauptplatz 1 2811 Wiesmath, Hauptplatz 1

Foto: Alfred Wolf
Foto: Alfred Wolf

Die Pfarrkirche "Zu den hll. Peter und Paul" ist eine spätgotische Whrkirche in Hochlage, am Nordrand des Hauptplatzes. Mit dem nächtigen Südturm, der umgebenden Mauer und dem ehemaligen Karner prägt das Ensemble das Ortsbild. Das Netzrippengewölbe im Langhaus schuf Sebald Werpacher 1498. Aus dem selben Jahr stammt die Triumphbogenmauer, die zum Stiegenaufgang des Wehrobergeschosses führt. Im Langhaus wurden zwei Reihen gerahmter Wandbilder um 1410 freigelegt. Sie zeigen Christus mit den Aposteln und die Anbetung der hl. Drei Könige. Über dem Tabernakel am barocken Hochaltar befindet sich eine Kopie des "Prager Jesulein" aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts mit flankierenden Engeln. Das Altarblatt ("Sacra Conversatione") malte Bonaventura Emler 1851. In der Turmkapelle steht ein 14-Nothelfer-Altar mit spätbarockem Bild, Statuen der hll. Sebastian und Rochus sowie des auferstandenen Christus um 1760. Die Orgel aus dem Jahr 1973 baute die Firma Walcker-Mayer. Das älteste Kunstwerk ist eine spätgotische Anna-Selbdritt-Gruppe aus dem Jahr 1520.