Pfarrkirche Zelking#

3392 Matzleinsdorf, Pöchlarner Straße 9 3392 Matzleinsdorf, Pöchlarner Straße 9

Die Pfarrkirche "Zum hl. Erhard" steht, vom Friedhof umgeben, auf einem Hügel in der Ortsmitte. Das zweischiffige, dreijochige Langhaus wurde in der Renaissance, um 1560, gewölbt. Der Chorraum aus dem 3. Viertel des 14. Jahrhunderts enthält Glasfenster aus der Zeit um 1420, mit Heiligendarstellungen und Wappen, Passionsszenen und Marienkrönung. Der Hochaltar ist neogotisch. Er trägt ein spätnazarenisches Bild des Kirchenpatrons, das Theodor Petter 1845 malte. Petter war Mitglied einer Malerfamilie und Schüler von Leopold Kupelwieser. Der Seitenaltar wurde aus verschiedenen Teilen zusammengestellt, u.a. mit einer Muttergottesstatue um 1510, Engelsfiguren vom Anfang des 18. Jahrhunderts und einer historistischen Herz-Jesu-Statue. Das ehemalige Altarbild "Hl. Erhard, den Kranken erscheinend", von Martin Johann Schmidt aus dem Jahr 1791 hängt ebenso in der Kirche, wie das ehemalige Altarblatt der Schlosskapelle von Matzleinsdorf (Johannes Nepomuk). Aus der Renaissance datieren ein bemalter Taufstein (um 1530) und Grabdenkmäler der adeligen Familie Zelking, deren Gruft sich unter der Kirche befindet.