unbekannter Gast

Pfarrkirche Maria Treu (Piaristenkirche)#

1080 Wien, Piaristeng. 43 1080 Wien, Piaristeng. 43

Die Pläne zur Piaristenkirche sollen auf Johann Lukas von Hildebrandt zurückgehen. Um 1750 brachte Matthias Gerl den Hauptbau zum Abschluß, die beiden Türme sind ein Jahrhundert jünger. Die Kirche "Maria Treu" mit ihrer gewölbten Fassade und der großartigen Säulengliederung wird als "tanzende Kirche" bezeichnet. Der Grundriß und die nach innen schwingenden Wände vermitteln einen ungewöhnlich lebhaften Raumeindruck, der durch die Deckenfresken von Franz Anton Maulbertsch noch verstärkt wird. An der Barockorgel spielten Anton Bruckner und Franz Liszt. 1949, zum 300. Todestag des Ordensstifters Josef Calasanz, wurde die Piaristenkirche in den Rang einer Basilika erhoben. Sie bildet den Mittelpunkt, das Piaristenkolleg den linken, das Löwenburgkonvikt den rechten Flügel eines der schönsten Plätze Wiens. Eine Immaculata -Säule erinnert an das Erlöschen der Pest.

Piaristenkirche
Piaristenkirche
Foto: © Doris Wolf, 2013
Piaristenkirche
Mariensäule vor der Piaristenkirche
Foto: © Doris Wolf, 2013

Homepage