unbekannter Gast

Pfarrkirche Maria Hietzing#

1130 Wien, Am Platz 1 1130 Wien, Am Platz 1

Wahrscheinlich geht der Name Hietzing auf einen Grundherrn namens Hezo zurück. Die volkstümliche Etymologie deutet ihn anders: In der ersten Türkenbelagerung seien vier Bürger an einen Baum gefesselt worden, in dem man das Gnadenbild der Kirche versteckt hatte. Sie seien auf wunderbare Weise gerettet worden, während sie aus der Baumkrone die Warnung "Hiats enk!" (Hütet euch! ) vernahmen. Der Aufbau des Hochaltares mit dem Gnadenbild nimmt auf diese Legende Bezug. Seit dem Mittelalter mehrfach zerstört und umgebaut, wurde die Kirche im Barock von den besten Künstlern der Zeit neu gestaltet. Sie war die Lieblingskirche Maria Theresias, die im nahen Schönbrunn residierte und eine der bekanntesten Wallfahrtskirchen Wiens. Im 19. Jahrhundert vergrößerte man das Langhaus und baute einen neuen Turm. Rund um das Gotteshaus befinden sich interessante Freiplastiken, wie ein spätgotischer Bildstock und eine Immaculata-Säule.

Homepage