unbekannter Gast

Pfarrkirche St. Hemma#

1130 Wien, Wattmanngasse 105 1130 Wien, Wattmanngasse 105

Die an einer stark frequentierten Straße gelegene Kirche wird als "Zelt Gottes" in Hietzing bezeichnet: Sowohl der Hauptraum mit seinem steilen Dach als auch der Turm haben einen dreieckigen Grundriß. Im Innenraum wirkt die Tabernakelsäule als tragender Pfeiler. Sie ist mit Symbolen der Auferstehung versehen. Die Kirche entstand in den 1960er Jahren nach Plänen von Erich Plevan mit künstlerischer Ausstattung des Architekten, des Metallbildhauers Ernst Grandegger und der Malerin Ruth Mannhardt. Ihr Beton-Glasfenster bestimmt den Raum. Der Lichteinfall vermittelt einen hellen, freudigen Eindruck. Die gleiche Idee steht hinter der Gestaltung des Kreuzwegs: Die Stationen beginnen mit dem Abendmahl und enden mit der Auferstehung. Beim Altar hängt kein Kruzifix, sondern ein Gemmenkreuz mit einer Kreuzreliquie. Neben der Kirche befindet sich das Seelsorgezentrum mit Pfarrhof und Kindergarten.