unbekannter Gast

Pfarrkirche Reindorf#

1150 Wien, Reindorfgasse 21 1150 Wien, Reindorfgasse 21

Die Reindorfer Kirche "Zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit" ist die jüngste der josephinischen Pfarrgründungen, nachdem der Kaiser selbst den Bauplatz festgelegt hatte. Zuvor hatten sich fünf benachbarte Gemeinden nicht auf einen Standort einigen können. Die ehemalige Dorfkirche ist ein Beispiel für die vom Klassizismus geprägten Ideale sakraler Architektur. Die Einrichtung kam, wie damals üblich, aus aufgelassenen Klosterkirchen. Doch war die Pfarrgemeinde mit den ersten Vorschlägen nicht zufrieden, die die Übertragung von Altären aus der Franziskanerkirche in Hainburg vorsahen. So kamen sie unter anderem zu einem Hochaltarblatt von Franz Anton Maulbertsch, das zu den schönsten barocken Dreifaltigkeitsbildern zählt. Seitenaltar-Bilder, die hl. Familie und den hl. Antonius darstellend, stammen aus dem Dorotheer-Kloster. 1861 hat man die Kirche um ein Seitenschiff und eine Kapelle erweitert.