unbekannter Gast

16 Maria Namen - Pfarrkirchen in Wien - Sakralbauten - Kunst und Kultur

Pfarrkirche Maria Namen#

1160 Wien, Hippgasse 29 Zeige '1160 Wien, Hippgasse 29' auf einer Karte

© Pfarre

In den 1930er Jahren zählte die Pfarre Neulerchenfeld 44.000 Katholiken, doch der Bau einer zweiten Kirche scheiterte an finanziellen Problemen. Hilfe kam aus Vorarlberg. Der Priester und Herausgeber einer Kirchenzeitung, Josef Gorbach, ermöglichte den Ankauf eines Grundstückes und den Bau einer Notkirche. 1939 entstand aus dieser Seelsorgestation die Pfarre Maria Namen. Der Neubau von Kirche und Pfarrzentrum erfolgte in den 1970er Jahren, die Weihe zum Katholikentag 1974. Dabei knüpfte man an eine Tradition an, denn der 3 m hohe Kruzifixus war zum Katholikentag 1931 entstanden. Er ist ein Werk des Südtirolers Peter Sellemond, der ihn damals dem Festzug vorantrug. Die linke Wand der Kirche ist als Glasfenster gestaltet. Carl Unger stellte darin in leuchtenden Farben das Himmlische Jerusalem dar.

Homepage