unbekannter Gast

Pfarrkirche Leopoldau#

1210 Wien, Leopoldauer Platz 12 1210 Wien, Leopoldauer Platz 12

Leopoldau besaß vermutlich schon zur Zeit Markgraf Leopold des Heiligen im 12. Jahrhundert eine Kapelle, die im 14. Jahrhundert vergrößert wurde. Die heutige Kirche "Maria im Elend" gilt kunsthistorisch als die wertvollste im 21. Wiener Gemeindebezirk. Sie entstand 1696 und enthält barocke Figuren der Heiligen Florian, Gregor und Augustinus. Den Mittelpunkt des Hochaltares bildet eine überlebensgroße Kreuzigungsgruppe. Auf einem Seitenaltar befindet sich eine gotische Madonna mit Kind. Die Kirche und der nahe gelegene Pfarrhof waren im Besitz des Stiftes Klosterneuburg. Der Propst hatte hier seinen Sommersitz. Dementsprechend wertvoll ist die Innenausstattung des Pfarrhofes und seines Stiegenhauses mit Fresken und Stuckdecken. Der Platz bei der Kirche hat seinen dörflichen Charakter bewahrt. In einer Grünanlage stehen Statuen des heiligen Johannes Nepomuk, der einst das Dorf vor den Hochwässern der Donau schützen sollte, und des heiligen Leopold.