unbekannter Gast

Malteser#

Souveräner Malteser-Ritter-Orden, ursprünglich Johanniter

Malteser-Wappen
Wappen der Hilfswerke
des Malteserordens
Malteser Hilfswerke
Wappen des Malteserordens

Der Souveräne Malteser-Ritter-Orden ist ein weltweit tätiger katholischer Orden mit Regierungssitz in Rom. Er entstand um 1048 aus einer hospitalären Bruderschaft zur Betreuung von Pilgern im Heiligen Land. Schutzpatron ist der Hl. Johannes der Täufer, daher werden die Ritter als Johannes-Ritter bzw. Johanniter bezeichnet. Nach dem Fall der Festung Akkon 1291 waren Zypern und von 1310 bis 1523 Rhodos Sitz des Ordens. Auf Rhodos erlangte der Orden auch seine Souveränität. 1530 erhielt der Orden die Insel Malta von Kaiser Karl V. Seit der siegreichen Verteidigung der Insel Malta 1565 ist der Name "Malteser" statt der ursprünglichen Bezeichnung "Johanniter" gebräuchlich.

Nach der Eroberung Maltas durch Napoleon 1798 wurde der Hauptsitz nach Rom verlegt. In Österreich besteht seit dem
12. Jahrhundert eine Ordensgliederung (Großpriorat) mit den historischen Kommenden St. Johann zu Wien, Mailberg, Groß Harras, Fürstenfeld, Altenmarkt bei Fürstenfeld und Maria Pulst.

Der Malteserorden, ein Orden der katholischen Kirche und ein souveränes Völkerrechtssubjekt, wirkt heute weltweit, gemäß seinem Auftrag „tuitio fidei et obsequium pauperum“ (Wahrung des Glaubens und Hilfe für Bedürftige), durch seine nationalen und internationalen Organisationen, Spitäler und karitativen Einrichtungen. Er führt auch in Österreich zahlreiche Hilfswerke und engagiert sich bei Naturkatastrophen sowie in der Versorgung und Betreuung von Verletzten und Flüchtlingen kriegerischer Auseinandersetzungen.

Malteserkirche Wien
Malteserkirche Wien - Foto: P. Diem
Symbole
Symbole - Foto: P. Diem
Altarbild Taufe Jesu
Altarbild - Foto: P. Diem

Weiterführendes#