unbekannter Gast

Hinterbrühl#

Mittwoch 22. August 2012#


Es war herrlich wieder im eigenen Bett zu schlafen und ich genoss es. So tief und gut habe ich schon lange nicht mehr geschlafen. Auch musste ich nicht um 7 Uhr aufstehen. Wir frühstückten im Garten. Es war sonnig. Als wir um 10 Uhr mit dem Frühstück fertig waren und ich mich kurz in den Liegestuhl legte sagte ich zu Hannelore „Um diese Zeit hatte ich meist schon 40 Kilometer geradelt“. Jetzt konnte ich genießen und ausruhen. Andererseits musste alles aufgearbeitet werden. Überall hatte ich Notizen und Aufzeichnungen. Die mussten alle geordnet und dokumentiert werden.

Obwohl ich meine Finger nicht spüre, begann ich mit der statistischen Auswertung:

Auswertung

Von Helga holte ich mir Rat und sie meinte, das komme von der Halswirbelsäule. Ich solle eine Wärmeflasche auflegen oder eine wärmende Creme.

Dass ich bei dieser Marathontour kein Gewicht verloren habe störte mich. Ich beklagte mich auch bei Helga. Die meinte aber nur, dass eben Fett in Muskeln umgewandelt wird. Da ich immer noch einen Bauch habe schließe ich daraus, dass ich jetzt an Stelle eines Fettbauchs einen Muskelbauch habe.