unbekannter Gast
vom 05.05.2018, aktuelle Version,

BHStB Vc6

BHStB/BHLB/SHS Vc6
JDŽ/JŽ 191
Anzahl: 1
Hersteller: Krauss
Baujahr: 1893
Bauart: E1’t
Spurweite: 760 mm (Bosnische Spur)
Länge über Puffer: 12 m
Dienstmasse: 50 t
Reibungsmasse: 42 t
Anfahrzugkraft: 54,2 kN
Treibraddurchmesser: 900 mm
Laufraddurchmesser: 650 mm
Zylinderdurchmesser: 390 mm
Kolbenhub: 450 mm
Kesselüberdruck: 14 atü
Rostfläche: 1,7 m²
Verdampfungsheizfläche: 112,7 m²
Tender: Stütztender
Wasservorrat: 6 m³
Kohlevorrat: 4 t

Die Reihe Vc6 war eine Stütztenderlokomotive mit fünf Kuppelachsen und Klose-Lenkwerk in Bosnischer Spurweite der Bosnisch-Herzegowinischen Staatsbahnen (BHStB).

Geschichte

Typenskizze

Für die Erschließung der ab 1878 von Österreich besetzten Gebiete Bosniens und der Herzegowina entstanden Schmalspurbahnen mit 760 mm Spurweite mit starken Steigungen und engen Kurven. Die anspruchsvollen Streckenverhältnisse führten zur Entwicklung und Beschaffung kurvenbeweglicher Dreikuppler-Maschinen mit Klose-Lenkachsen, die als Reihe IIIa4 bezeichnet wurden.

Mit der Vc6 wurde bei Krauss in Linz eine ähnliche, aber erheblich größere Fünfkuppler-Maschine bestellt, um die Strecke über den Komarpass anstelle mit Zahnstangen als kostengünstigere Adhäsionsbahn betreiben zu können. Obwohl die Probefahrten mit 150 Tonnen Zuglast auf 45 ‰ gemäß den zeitgenössischen Berichten erfolgreich waren, wurden nach den Versuchen am Komarpass Zahnstangen eingebaut und die Vc6 blieb ein Einzelstück.

Beschreibung

In den 1930er-Jahren war der auf ­wendige Klose-Mechanismus zur Erleichterung der Fahrt durch enge Bögen ausgebaut.

1893 lieferte das Werk Linz von Krauss die Fünfkuppler-Lokomotive mit einachsigem Klose-Stütztender und Klose-Triebwerk an die Bosnisch-Herzegowinische Staatsbahn (BHStB) . Die Maschine hatten Innenzylinder, Außenrahmen und außen liegende Schieberkästen für die Stephenson-Steuerung. Die radiale Einstellung der ersten und letzten Kuppelachse erfolgte über den einachsigen Stütztender. Die Räder der Mittelachse hatten keine Spurkränze, bei der zweiten und vierten Achse waren sie geschwächt, um die Fahrt durch Radien von bis zu 70 Metern zu erleichtern.

In den 1940er-Jahren wurde die Lokomotive, die bei den Jugoslawischen Staatsbahnen JDŽ die Bezeichnung 191-001 trug, ausrangiert.

Bezeichnung und Nummerierung

Baujahr Hersteller BHStB[1]-Nr.
bis 1895
BHStB-Nr. ab 1895
BHLB[2]-Nr. ab 1908
SHS-Nr. ab 1918
JDŽ-Nr.
ab 1933
1893 Krauss Linz 61 501 191-001

Quellen

Anmerkungen

  1. Bosnisch-Herzegowinische Staatsbahn
  2. Bosnisch-Herzegowinische Landesbahnen