unbekannter Gast
vom 23.02.2017, aktuelle Version,

Brigitte Oppinger-Walchshofer

Brigitte Oppinger-Walchshofer (* 4. Juni 1956 in Scheibbs) ist eine österreichische Botschafterin.

Leben

Brigitte Oppinger-Walchshofer studierte zum Magister der Handelswissenschaft an der Universität Wien. Sie durchlief eine Ausbildung an der Diplomatischen Akademie in Wien und trat 1983 in den auswärtigen Dienst. Von 1994 bis 1997 leitete sie das Referat Afrika südlich der Sahara am Außenministerium. Von 1998 bis 2000 war sie Gesandte in London (Vereinigtes Königreich).

Am 3. August 2001 wurde sie zur Botschafterin für Äthiopien in Addis Abeba ernannt, wo sie vom 9. August 2001 bis 2006 akkreditiert war, ab 2005 war sie dort auch Ständige Vertreterin Österreichs bei der Afrikanischen Union (AU). 2006 leitete sie die interne Revision des Außenministeriums in Wien. Von November 2007 bis 30. Juni 2012 leitete sie die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit (OEZA).[1] Seit Juli 2012 ist sie Botschafterin in Pretoria, wo sie auch für Angola, Botswana, Lesotho, Madagaskar, Mauritius, Mosambik, Namibia, Simbabwe und Swasiland akkreditiert ist.

Nachweise

Vorgänger Amt Nachfolger
Thomas Michael Baier Österreichische Botschafterin in Äthiopien
Aug. 2001 – Okt, 2006
Rudolf Agstner
? Ständige Vertreterin Österreichs bei der AU
2005 – 2006
?
? Leiterin der OEZA
Nov. 2007 – 2012
Irene Freudenschuss-Reichl
Otto Ditz Österreichische Botschafterin in Südafrika (mit südlichem Afrika)
Juli 2012 – …

Belege

  1. Oppinger, ec.europa.eu (Link nicht mehr verfügbar)