unbekannter Gast
vom 16.05.2016, aktuelle Version,

Daumelle

Die Daumelle [dumelle], Daumenelle oder Dammel war ein österreichisches Längenmaß und galt in Kärnten.

Im Sachsenspiegel wurde es bereits als Höhen- und Längenmaß erwähnt.[1] Gemessen wurde ursprünglich die Daumenelle vom Ellenbogen bis zur Daumenspitze.[2] Keine Berühmtheit erlangte das doppelte Maß (2 Daumenellen) als Länge für den Eichenholzstock zur Züchtigung bei Stockhiebestrafe.[3]

Literatur

  • Christian Noback, Friedrich Eduard Noback: Vollständiges Taschenbuch der Münz-, Maß- und Gewichtsverhältnisse, der Staatspapiere, des Wechsel- und Bankwesens und der Usancen aller Länder und Handelsplätze. F. A. Brockhaus, Leipzig 1849, S. 419.

Einzelnachweise

  1. Heinrich Gottfried Philipp Gengler: Des Schwabenspiegels Landrechtsbuch. Theodor Blaesing, Erlangen 1853, S. 211
  2. Theodor Möbius: Altnordisches Glossar. Verlag B. G. Teubner, Leipzig 1866, S. 450
  3. Johann Leonard Frisch: Deutsch-lateinisches Wörter-Buch. Verlag Christoph Gottlieb Nicolai, Berlin 1741, S. 225
  4. Karl Rumler: Übersicht der Maße, Gewichte und Währungen der vorzüglichsten Staaten. Verlag Jasper, Hügel u. Manz, Wien 1849, S. 42.
  5. Christian Noback, Friedrich Eduard Noback: Vollständiges Taschenbuch der Münz-, Maß- und Gewichtsverhältnisse. Band 1, F. A. Brockhaus, Leipzig 1851, S. 1888