unbekannter Gast
vom 27.06.2016, aktuelle Version,

Gerhard August von Witzleben

Gerhard August von Witzleben (* 27. Dezember 1808 in Düsseldorf; † 7. Mai 1880 in Berlin) war ein preußischer Generalleutnant und Militärschriftsteller aus dem Thüringer Adelsgeschlechts Witzleben.

Leben

Gerhard August von Witzleben wurde 1808 als Sohn des Oberst August von Witzleben (1773–1839), der unter dem Pseudonym A. von Tromlitz seine im Walter-Scott-Stil gehaltenen Romane schrieb, geboren.

Witzleben trat 1825 in die Armee ein und brachte es bis 1865 bis zum Generalmajor.

1848 nahm er während der Märzrevolution am Straßenkampf in Berlin teil und kämpfte später in den Feldzügen gegen Dänemark (im Schleswig-Holsteinischen Krieg 1848 und im Deutsch-Dänischen Krieg 1864). Im Deutschen Krieg 1866 wurde er zum Kommandanten von Kolberg ernannt und schließlich am 9. Januar 1868 als Generalleutnant zur Disposition gestellt.

Seit 1873 leitete Witzleben die Redaktion des Militär-Wochenblattes.

Gerhard August von Witzleben starb am 7. Mai 1880 in Berlin.

Werke

  • Die Grundzüge des Heerwesens und dis Infanteriedienstes der königlich preußischen Armee. Berlin (1845)
  • Heerwesen und Infanteriedienst des Deutschen Reichsheers. Berlin (1880)
  • Aus alten Parolebüchern der Berliner Garnison zur Zeit Friedrichs des Großen. Berlin (1851)
  • Der Wasunger Krieg. Gotha (1855)
  • Prinz Friedrich Josias von Coburg-Saalfeld, Herzog zu Sachsen, des Reiches Feldmarschall. 3 Bde. mit Atlas Berlin (1859)
  • Geschichte der Familie von Witzleben. Nach archivarischen Quellen bearbeitet, Bath, Berlin 1868 Digitalisat

Literatur