unbekannter Gast
vom 15.06.2017, aktuelle Version,

Heathen Foray

Heathen Foray

Allgemeine Informationen
Genre(s) Pagan Metal, Melodic Death Metal
Gründung 2005
Website http://www.heathenforay.com/
Gründungsmitglieder
Jürgen Brüder (bis 2011)
E-Gitarre
Daniel Koinegg (bis 2006)
Aktuelle Besetzung
Robert Schroll (seit 2006)
Bass
Markus Wildinger (seit 2008)
E-Gitarre
Alex Wildinger (seit 2011)
E-Gitarre
Andreas Kienleitner (seit 2016)
Markus "Puma" Kügerl (seit 2012)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Markus Engert (2006–2008)
E-Gitarre
Safet Pehlic (2006)
Schlagzeug
C. Michael Hofbauer (2006–2009)
Schlagzeug
Franz Löchinger (2010–2011)
E-Gitarre
Zhuan (2006–2016)

Heathen Foray (engl. Überfall der Heiden[1]) wurde im Herbst 2005 in Graz, in der Steiermark, Österreich, gegründet. Der Musikstil lässt sich am besten als Pagan Metal mit Melodic-Death-Metal-Einflüssen beschreiben. Die Liedtexte handeln überwiegend von (heidnischen) Schlachten und Kriegern.

Bandgeschichte

Die Band wurde 2005 durch Jürgen Brüder und Daniel Koinegg gegründet.[1] Nach kurzer Zeit ergänzte C. Michael Hofbauer als Schlagzeuger die Band. Anfang 2006 fand sich mit Markus Engert ein Bassist, der zusätzlich auch noch einen Proberaum für die Band zur Verfügung stellte.

Etwa ein halbes Jahr nach Bandgründung, im Mai 2006, verließ Gitarrist Daniel Koinegg die Band und wurde durch Safet Pehlic ersetzt. Etwa zur selben Zeit kam Robert Schroll zur Band, der mit seinem Gesang die Besetzung komplettierte.

Nach ihrem ersten Auftritt in Deutschlandsberg verließ Safet Pehlic die Band und wurde durch Zhuan ersetzt. 2007 wurde das Demo Forest in den Rockstudios in Leoben aufgenommen.[2]

Anfang 2008 verließ Markus Engert die Band und wurde durch Markus Wildinger ersetzt.[1] Im Frühjahr 2008 spielte Heathen Foray als Vorband von Ensiferum, Moonsorrow, Korpiklaani, Týr und Eluveitie ein Konzert der Paganfest-Tournee in Graz. Ihr in den Rockstudios aufgenommenes Album The Passage wurde 2009 von dem deutschen Label Black Bards Entertainment veröffentlicht.[3][1] Heathen Foray wurden als „Best Austrian Newcomer 2009“ von folkmetal.at ausgezeichnet.[1] Im Jahr 2009 ging Heathen Foray auf zwei Deutschlandtourneen. Nach der Veröffentlichung des Albums stieg Hofbauer aus beruflichen Gründen aus.[1] Franz Löchinger ersetzte ihn 2010 als Session-Schlagzeuger und wurde später zum vollwertigen Mitglied.[1]

2010 wurde das Album Armored Bards über Black Bards Entertainment veröffentlicht.[1] Im Herbst 2010 begab sich die Band auf eine Europatournee gemeinsam mit Black Messiah, Adorned Brood, Nomans Land und Negură Bunget.

2011 verließen Bandgründer Jürgen Brüder und der erst 2010 zur Band gestoßene Schlagzeuger Franz Löchinger Heathen Foray aus beruflichen Gründen. Das Abschiedskonzert fand am 29. Oktober 2011 in Lafnitz statt. Im Herbst 2011 stieg Alex Wildinger, der seit 2009 als Live-Gitarrist bei der Band aushalf, ein. Markus „Puma“ Kügerl kam im Frühjahr 2012 zu Heathen Foray.[4]

Im September 2013 veröffentlichen Heathen Foray ihr drittes Studioalbum Inner Force und präsentierten dieses auf der „Mid European Pagan Siege Tour“ durch Österreich, Deutschland und Tschechien führte.

Im Jahr 2014 war die Band am „Barther Metal Open Air“ und wie schon 2010, am Kaltenbach Open Air zu sehen.

Anfang des Jahres 2015 unterschrieben Heathen Foray beim deutschen Label Massacre Records. Am 24. April erschien das vierte Album Into Battle, das wie die Vorgänger in den Rockstudios produziert wurde. Anfang April 2015 begab sich die Band auf eine Headliner-Tournee durch Polen, Tschechien, die Slowakei und Österreich. Im Juni 2015 erreichen Heathen Foray bei den japanischen Import-Album-Charts den zweiten Rang.

2016 wurde Andreas Kienleitner als neuer Gitarrist anstelle von Zhuan vorgestellt.

Für das Jahr 2017 legten Heathen Foray eine Live-Pause ein, um verstärkt an neuen Songs zu arbeiten.

Stil

Das musikalische Ziel von Heathen Foray war es von Anfang an, „melodische, eingängige und dennoch harte Musik zu machen“.[3] So wird bewusst auf Flöten und andere folk-metal-typische Instrumente und auf Keyboards verzichtet. Die dominierende Rolle in allen Liedern übernehmen die Gitarren.[3] Gekennzeichnet werden diese durch viele Soli und anspruchsvolle Spieltechniken wie das Sweeping.[3] Verglichen wird die Band unter anderem mit Wolfchant und Turisas.[5]

Thematisch wird die Band bei ihren Liedtexten von traditionellen österreichischen Sagen und Mythen inspiriert. Es werden aber auch Themen wie der innere Persönlichkeitskampf eines Menschen (bei Wolkenbruch) oder zyklischen Abwechslung von hell und dunkel (bei Winterking).[3] Überwiegend sind die Lieder in englisch gehalten; es finden sich aber auch einige deutsche.[5]

Diskografie

  • 2007: Forest (Demo)
  • 2009: The Passage (Black Bards Entertainment)
  • 2010: Armored Bards (Black Bards Entertainment)
  • 2013: Inner Force
  • 2015: Into Battle (Massacre Records)

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 5 6 7 8 Band, heathenforay.com, abgerufen am 28. November 2011
  2. Forest, heathenforay.com, abgerufen am 28. November 2011
  3. 1 2 3 4 5 DarksceneTom: Heathen Foray - Die neue heimische Pagan-Metal Hoffnung! (1. Juni 2009), darkscene.at, abgerufen am 28. November 2011
  4. News, heathenforay.com, abgerufen am 28. November 2011
  5. 1 2 Marc Halupczok: Review - Heathen Foray - Armored Bards. In: Metal Hammer. Ausgabe Mai 2009, Axel Springer Mediahouse München GmbH, München 2009, S. 101