unbekannter Gast
vom 19.12.2016, aktuelle Version,

Hospitalischer Orden des Heiligen Lazarus von Jerusalem, Großpriorat Österreich

Das Großpriorat Österreich des Hospitalischen Ordens des Heiligen Lazarus von Jerusalem ist Teil einer internationalen Vereinigung unabhängiger Großpriorate, die sich mit den Menschenrechten, Frieden, Würde, religiöser und politischer Freiheit befassen. Es ist eine Neugründung und hat organisatorisch nichts mit dem historischen Lazarus-Orden zu tun.

Im Hospitalischen Lazarusorden schließen sich Menschen zusammen, die einem humanistischen Weltbild folgen, sich also an den Grundsätzen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit ausrichten.

Die Vereinigten Großpriorate verstehen sich heute als moderne Gemeinschaft mit historischem Fundament. Die Aufgabe ist der persönliche Einsatz für Mitmenschen im alltäglichen Leben nach dem Motto: "Humanitas et Caritas".

Leitbild

Der Orden definiert sich seit jeher nicht über seine gesellschaftliche Stellung, sondern über sein gesellschaftliches Engagement. Der Orden tritt allen Menschen unabhängig von Aussehen, Geschlecht, sexueller Orientierung, ethnischer und sozialer Herkunft, Leistungsvermögen, Alter, oder Religion respektvoll und wertschätzend gegenüber.

Die Vereinigung:

  • arbeitet transparent, überparteilich und überkonfessionell;
  • bekennt sich zu den ritterlichen Tugenden, insbesondere: Tapferkeit, Mut, Wahrhaftigkeit, Güte, Barmherzigkeit, Demut, Liebe und Nächstenliebe,
  • bekennt sich zum geistigen Erbe Europas in seiner hellenistisch, jüdisch, christlichen Tradition,
  • bekennt sich zur Vertiefung der Grundsätze der Aufklärung insbesondere, der Gedankenfreiheit, der Toleranz und der Freiheit, sowie sämtlicher individuellen sozialen und geistigen Emanzipationsprozesse.

Die vereinigten Großpriorate

Die Vereinigten Großpriorate sind ein Bündnis von Teilen der separierten Lazarus Großpriorate, die ihre internationale karitative Arbeit koordinieren. Diese Gruppierung betrachtet den ursprünglichen Orden als aufgelöst an und erkennt daher keinen der gewählten Großmeister als übernationale Instanz an.

Burke’s Peerage and Gentry schreibt in der Ausgabe von „World Orders of Knighthood & Merit“ (2007): Inzwischen ist eine neue Gruppe hervorgetreten, die „Vereinigten Großpriorate des Ordens des Heiligen Lazarus von Jerusalem“, die den Ansprüchen auf historische Kontinuität eine Absage erteilt, und die das Wiedererstehen der Lazaristen als ritterliche Vereinigung auf 1935 und die eigene Gründung auf 1995 datiert. Dies scheint die ehrlichste Selbstdarstellung der Geschichte des modernen Ordens zu sein. [1]

Internationales Engagement

Das Großpriorat Österreich des Hospitalischen Orden des Heiligen Lazarus von Jerusalem ist seit 2012 als Nichtregierungsorganisation (NGO) bei den Vereinten Nationen (DESA NGO Branch) und als Interessensvertreter bei der Europäischen Union registriert. Im Dezember 2012 wurde das Großpriorat Österreich als erste und bislang einzige Lazarusorganisation weltweit als Teilnehmer des Global Compact Netzwerk der Vereinten Nationen anerkannt.

Literatur

  • Oliver M. Gruber-Lavin: Lazarus 2012 – Ein Kompendium. Norderstedt BoD, 2012, ISBN 978-3-8482-2151-6
  • Massimo Ellul: The Green Eight Pointed Cross. Watermelon Books, Valletta 2004.
  Commons: Lazarus-Orden  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Zitiert nach Burke’s Peerage and Gentry, “World Orders of Knighthood & Merit”, 2007