Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 09.04.2020, aktuelle Version,

Jelena Dmitrijewna Jakowischina

Jelena Jakowischina
Voller Name Jelena Dmitrijewna Jakowischina
Nation Russland  Russland
Geburtstag 17. September 1992 (27 Jahre)
Geburtsort Petropawlowsk-Kamtschatski, Russland
Größe 170[1] cm
Gewicht 65 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Verein Edelweis
Trainer A. E. Katalarin
Status aktiv
Medaillenspiegel
Universiade 1 × 0 × 0 ×
Gehörlosen-WM 3 × 2 × 0 ×
 Winter-Universiade
Gold Almaty 2017 Super-G
Weltmeisterschaften der GehörlosenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold Innerkrems 2017 Abfahrt
Gold Innerkrems 2017 Super-G
Gold Innerkrems 2017 Kombination
Silber Innerkrems 2017 Riesenslalom
Silber Innerkrems 2017 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 29. Januar 2012
letzte Änderung: 28. März 2018

Jelena Dmitrijewna Jakowischina (russisch Елена Дмитриевна Яковишина; bei der FIS nach englischer Transkription Elena Yakovishina; * 17. September 1992 in Petropawlowsk-Kamtschatski, Oblast Kamtschatka) ist eine russische Skirennläuferin. Die dreifache russische Meisterin und dreifache Weltmeisterin der Gehörlosen startet in allen Disziplinen.

Biografie

Jugend und Europacup

Jelena Jakowischina stammt aus Kamtschatka und lebt – möglicherweise von Geburt an – mit eingeschränktem Hörvermögen. Um auf hohem Niveau Skifahren zu können, ist sie auf Hörgeräte angewiesen.[2][3] Neben ihrer Laufbahn im Spitzensport absolvierte sie ein Studium an der staatlichen Universität für Leibeserziehung, Sport, Jugend und Tourismus.[1]

Jakowischina startete trotz ihrer Hörbehinderung anfangs ausschließlich in der allgemeinen Klasse. Im Februar 2009 ging sie beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival in Szczyrk an den Start, wo sie Rang 35 im Slalom belegte. Am Ende der Saison nahm sie in Garmisch-Partenkirchen erstmals an einer Juniorenweltmeisterschaft teil und klassierte sich in allen fünf Disziplinen. Als bestes Ergebnis erreichte sie einen achten Rang in der Super-Kombination. Bei vier weiteren JWM-Teilnahmen (Mont Blanc 2010, Crans-Montana 2011, Roccaraso 2012, Québec 2013) blieb ein sechster Platz in der Super-Kombination (2012) ihr bestes Resultat. Seit Februar 2011 startet Jakowischina im Europacup, in dem sie sich bisher achtmal unter den besten 20 klassieren konnte.

Weltcup und Großereignisse

Nach einigen Starts im Nor-Am Cup und Australian New Zealand Cup gab sie am 29. Januar 2012 in der Super-Kombination von St. Moritz ihr Weltcup-Debüt. Seither verzeichnete sie einige weitere Starts in ihren Paradedisziplinen Abfahrt und Super-G, konnte jedoch keine Punkte erzielen. Im Februar 2013 nahm sie an der Weltmeisterschaft in Schladming teil und belegte die Ränge 21 und 30 in Super-Kombination und Abfahrt. Im Folgenden vertrat sie ihr Land in Sotschi erstmals bei Olympischen Winterspielen und stellte mit dem 14. Rang in der Super-Kombination ihr bestes Resultat bei einem Großereignis auf. Bislang kürte sie sich dreimal zur russischen Meisterin. Bereits 2011 gewann sie den Riesenslalom, 2014 war sie im Super-G und 2016 in der Abfahrt erfolgreich. Seit 2016 startet Jakowischina auch im Gehörlosensport.

Bei der Universiade in Almaty gewann sie Ende Januar 2017 die Goldmedaille im Super-G. Im März desselben Jahres nahm sie an der zweiten Ski- und Snowboard-Weltmeisterschaft der Gehörlosen in Innerkrems teil. Mit drei Goldmedaillen in Abfahrt, Super-G und Kombination sowie zwei Silbermedaillen in Riesenslalom und Slalom avancierte sie zur erfolgreichsten WM-Athletin.[4]

Erfolge

Olympische Spiele

  • Sotschi 2014: 14. Super-Kombination, 24. Super-G, 28. Abfahrt

Weltmeisterschaften

Europacup

  • 8 Platzierungen unter den besten 20

Nor-Am Cup

  • Saison 2011/12: 5. Kombinationswertung
  • 5 Platzierungen unter den besten zehn

Australian New Zealand Cup

  • Saison 2011: 5. Gesamtwertung, 1. Kombinationswertung, 3. Super-G-Wertung[A 1]
  • 4 Podestplätze, davon 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
6. September 2011 Mount Hutt Neuseeland Super-G
6. September 2011 Mount Hutt Neuseeland Super-Kombination

South American Cup

  • Saison 2013: 7. Gesamtwertung, 1. Super-G-Wertung, 9. Abfahrtswertung, 9. Riesenslalomwertung, 9. Kombinationswertung
  • Saison 2017: 6. Gesamtwertung, 2. Abfahrtswertung, 2. Kombinationswertung, 4. Super-G-Wertung
  • Saison 2019: 1. Gesamtwertung, 1. Abfahrtswertung, 1. Super-G-Wertung, 1. Riesenslalomwertung, 1. Kombinationswertung, 4. Slalomwertung
  • 17 Podestplätze, davon 9 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
31. August 2013 El Colorado Chile Riesenslalom
15. August 2019 Chapelco Argentinien Riesenslalom
3. Oktober 2019 Corralco Chile Abfahrt
4. Oktober 2019 Corralco Chile Abfahrt
4. Oktober 2019 Corralco Chile Abfahrt
4. Oktober 2019 Corralco Chile Kombination
5. Oktober 2019 Corralco Chile Super-G
5. Oktober 2019 Corralco Chile Super-G
5. Oktober 2019 Corralco Chile Kombination
  1. Die Rennen des Australian New Zealand Cup und South American Cup werden jährlich im August und September (Südwinter) ausgetragen und bereits der kommenden, internationalen Saison zugerechnet.

Juniorenweltmeisterschaften

Weitere Erfolge

  • 3 Weltmeistertitel im Gehörlosensport (Abfahrt, Super-G und Kombination 2017)
  • 3 russische Meistertitel (Riesenslalom 2011, Super-G 2014, Abfahrt 2016)
  • Gold im Super-G bei der Winter-Universiade 2017
  • 13 Siege in FIS-Rennen
Commons: Jelena Jakowischina  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 ЯКОВИШИНА Елена Дмитриевна. infosport.ru, abgerufen am 28. März 2018 (russisch).
  2. ЕЛЕНА ЯКОВИШИНА: "РАЗОЧАРОВАНИЯ НЕТ, НО ЕСТЬ ДОСАДА". sport-express.ru, 15. Februar 2014, abgerufen am 28. März 2018 (russisch).
  3. Deaf Russian skier Yakovishina wants to be an inspiration. Gulf Times, 13. Februar 2014, abgerufen am 28. März 2018 (englisch).
  4. 2nd World Deaf Alpine Skiing & Snowboard Championships 2017 – Results. Innerkrems 2017, März 2017, abgerufen am 28. März 2018 (englisch).