Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 25.05.2019, aktuelle Version,

Johann Ernst von Klopmann

Wappen der Barone von Klopmann

Johann Ernst von Klopmann (* 12. Mai 1725 in Bershof, Kurland; † 12. Dezember 1786 in Mitau) war herzoglicher Kanzler und Landhofmeister im Herzogtum Kurland und Semgallen.

Leben

Johann Ernst von Klopmann war von 1759 bis 1762 Assistent des Selburgschen Oberhauptmannschafts-Gerichts in Jakobstadt. Während seiner politischen Aktivitäten zählte er zu den sogenannten „Ernestinern“, die zu den Anhänger des Herzogs Ernst Johann von Biron (1690–1772) gezählt wurden. Von 1763 bis 1776 war er herzoglicher Kanzler und Oberrat im Herzogtum Kurland und Semgallen. Danach war er von 1776 bis 1786 Landhofmeister und residierte in Mitau. 1783 war er der herzogliche Vertreter in der russisch-kurländischen Grenzkommission, die in Riga tagte. Klopmann wurde mit dem polnischen Orden des Weißen Adlers, dem Sankt-Stanislaus-Orden und dem Russischen Orden der Heiligen Anna ausgezeichnet.[1][2]

Familie

Das baltische Adelsgeschlecht Kopmann stammte aus dem uradligen westfälischen der Klopmanns. Seit der Mitte des 15. Jahrhunderts waren sie Vasallen des Deutschen Ordens in Livland und erhielten 1620 das kurländische Indigenat. Im Jahre 1853 wurden sie mit dem Titel eines russischen Barons ausgezeichnet[3] und in den russischen Freiherrenstand erhoben. Sein Vater war Johann Friedrich von Klopmann, Herr auf Sickeln in Kurland, der mit Anna Maria von Koskull verheiratet war. Johann Ernst heiratet 1752 Louise Charlotta von Mirbach aus dem Hause Samieten, die eine verwitwete von Nettelhorst war. Er war seit 1783 Gutsherr von Pahzen, Drogen und Marren und war im Pfandbesitz der Gutshöfe Islitz, Kliwenhof und Kalnezeem (Kurland).

Einzelnachweise

  1. Handlungs- und Grenzkonvention zwischen Ihrer Kaiserliche Majestät aller Ruessen und Seiner Durchlaucht dem Herzog und den Ständen der Herzogtümer Kurland und Semgallen. Vertreter: „Von Seiten des Herzogs von Kurland, der Herr Landhofmeister und Oberrat, des weißen Adlers, St. Stanislaus und St. Annen Ordensritter Johann Ernst von Klopmann, der Königlich Polnische Herr Geheime Rat und Kammerherr, vormaliger Kanzler von Kurland und Oberrat, des weißen Adlers, St. Stanislaus, St. Annen und des Johanniter-Ordens Ritter Dietrich von Keyserling und der Herzogliche Kurändische Herr Hofmarschall, des weißen Adlers und des heiligen Stanislaus Ordens Ritter Ewald von Klopmann“
  2. Von Seiten der Stände von Kurland und Semgallen, der Herr Kammerherr und Ritter des heiligen Stanislausordens Otto Hermann von der Howen und der Herr Christoph Friedrich von Medem … So geschehen Riga den 10.–21. Mai 1783. In: Carl Renatus Hausen, Historisches Portefeuille: Zur Kenntnis der gegenwärtigen und vergangenen Zeit, Band 3, Ausgaben 1–6, Verlag Hausen, 1784, Original von Bayerische Staatsbibliothek, Digitalisiert 28. Jan. 2011
  3. Baltische Historische Kommission (Hrsg.): Eintrag zu Klopmann. In: BBLD – Baltisches biografisches Lexikon digital