Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 23.09.2019, aktuelle Version,

Julia Belger

Julia Belger

Julia Belger bei Oslo, 2019

Nation Deutschland  Deutschland
Geburtstag 26. Februar 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Deutschland
Karriere
Disziplin Skilanglauf
Verein WSC Erzgebirge Oberwiesenthal
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × 0 × 1 ×
 Nordische Junioren-Ski-WM
0Bronze0 2013 Liberec Staffel
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 28. Dezember 2013
 Gesamtweltcup 82. (2018/19)
 Distanzweltcup 62. (2018/19)
 U23-Weltcup 16. (2016/17)
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 22. Februar 2014
 Continental-Cup-Siege 4  (Details)
 OPA-Gesamtwertung 1. (2015/16)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 OPA-Einzelrennen 4 5 5
letzte Änderung: 1. April 2019

Julia Belger (* 26. Februar 1994) ist eine deutsche Skilangläuferin und Bergläuferin. Sie gehört seit 2015 dem Zoll-Ski-Team an.[1]

Julia Belger (links) mit Antonia Fräbel am Holmenkollen, 10. März 2019

Werdegang

Belger gewann bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2013 in Liberec die Bronzemedaille mit der deutschen Staffel und wurde Zehnte über 5 km Freistil sowie Siebte im Skiathlon. Im Dezember 2013 gab sie bei der Tour de Ski ihr Debüt im Weltcup, wo sie bei den ersten beiden Etappen die Punkteränge verfehlte und zum dritten Teilstück nicht mehr antrat. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2014 im Fleimstal belegte Belger Rang neun im Skiathlon, Platz fünf über 5 km klassisch und wurde Vierte mit der Staffel. Anschließend startete sie in Oberwiesenthal erstmals im Alpencup, wo sie sich mit Rang vier über 10 km klassisch gleich unter den besten Fünf platzierte. Im Dezember 2014 gelang ihr beim erst vierten Start mit Rang drei über 5 km klassisch in Hochfilzen die erste Podiumsplatzierung im Alpencup. Anfang Januar 2015 nahm Belger erneut an der Tour de Ski teil, beendete das Rennen aber erneut nach zwei Etappen ohne Weltcuppunkte erzielen zu können. Eine Woche später startete sie beim Alpencup in Oberwiesenthal, wo sie nach Rang 14 im Sprint und Platz sieben über 10 km Freistil das 10-km-klassisch-Rennen gewann. Im Anschluss nahm Belger an den U23-Weltmeisterschaften in Almaty teil, wo sie Platz 18 über 10 km Freistil und Rang acht im Skiathlon belegte. Zwei Wochen darauf erreichte sie beim Alpencup in Campra als Zweite über 10 km klassisch erneut das Podium. Zu Beginn der Saison 2015/16 wurde Belger beim Alpencup in Prémanon Vierte über 10 km Freistil und gewann über 10 km klassisch ihr zweites Rennen der Serie. Im weiteren Saisonverlauf errang sie dreimal den dritten und zweimal den zweiten Platz und gewann damit die Gesamtwertung des Alpencups. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2016 in Râșnov belegte sie den siebten Platz über 10 km klassisch und den sechsten Rang über 10 km Freistil. Zu Beginn der Saison 2016/17 holte sie in Davos mit dem 17. Platz über 15 km Freistil ihre ersten Weltcuppunkte. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2017 in Soldier Hollow errang sie jeweils den achten Platz im Skiathlon und über 10 km Freistil. Im Alpencup erzielte sie zwei zweite Plätze und erreichte damit den 12. Platz in der Gesamtwertung. Bei den deutschen Skilanglaufmeisterschaften 2017 in Oberwiesenthal wurde sie Zweite zusammen mit Monique Siegel im Teamsprint.[2] In der Saison 2017/18 wurde sie, mit einem ersten und einem dritten Platz, Dritte in der Gesamtwertung des Alpencups. In der folgenden Saison siegte sie in der Verfolgung beim Alpencup in La Brassus und errang bei den deutschen Skilanglaufmeisterschaften 2019 in Reit im Winkl den dritten Platz im Massenstartrennen über 20 km Freistil[3] und mit der Staffel von WSC Erzgebirge Oberwiesenthal den zweiten Platz[4].

Berglauf

Bei den Deutschen Berglauf-Meisterschaften 2017 in Bayerisch Eisenstein belegte sie, für den OSC Löbau startend, den dritten Platz. Bei der Berglauf-DM 2019 in Breitungen/Werra lief sie auf den zweiten Platz.

Siege bei Continental-Cup-Rennen

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 11. Januar 2015 Deutschland  Oberwiesenthal 10 km klassisch Individualstart Alpencup
2. 13. Dezember 2015 Frankreich  Prémanon 10 km klassisch Individualstart Alpencup
3. 17. Dezember 2017 Osterreich  St. Ulrich am Pillersee 10 km Freistil Massenstart Alpencup
4. 3. März 2019 Schweiz  Le Brassus 10 km klassisch Verfolgung Alpencup
  Commons: Julia Belger  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Julia Belger auf www.zoll.de
  2. Ergebnis DM 2017 Teamsprint
  3. Ergebnis DM 2019 20 km Freistil
  4. Ergebnis DM 2019 Staffel