unbekannter Gast
vom 12.12.2016, aktuelle Version,

Klaus Dittrich (Arzt)

Klaus Dittrich (* 3. März 1956) ist ein österreichischer Chirurg mit Spezialisierung auf Metabolische Chirurgie/Adipositaschirurgie. Seit 2009 leitet er die chirurgische Abteilung am Landesklinikum Weinviertel Korneuburg/Stockerau.[1]

 

Werdegang

Dittrich studierte von 1974 bis 1980 an der Universität Wien Medizin und war von 1977 bis 1980 als Ausbildungsassistent für Elektronenmikroskopie tätig. Nach seiner Promotion im Jahr 1980 wurde er an der Krankenanstalt Rudolfstiftung zum Praktischen Arzt ausgebildet.

Anschließend absolvierte Dittrich seine Facharztausbildung für Chirurgie an der 1. Chirurgischen Abteilung der Krankenanstalt Rudolfstiftung, wo er später (von 1992 bis 1997) als Oberarzt tätig war. Von 1997 bis 2009 leitete Dittrich die Chirurgische Abteilung am Krankenhaus Hollabrunn. Seit 2009 ist er Leiter der chirurgischen Abteilung am Krankenhaus Korneuburg und Stockerau. Außerdem ist der Chirurg als Belegarzt mit Privatordination in der chirurgischen Abteilung des Privatkrankenhauses Rudolfinerhaus tätig. Seit 2014 lehrt er als Gastprofessor an der Medizinischen Universität Wien.[2]

Spezialgebiete und Behandlungsschwerpunkte

Dittrich ist Spezialist für Metabolische/Adipositaschirurgie. Seine Behandlungsschwerpunkte sind insbesondere Magenbypass, Sleeve-Resektion, Magenband, Bilio-Pankreatische Teilung, Laparoskopische Biliopankreatische Diversion nach Scopinaro sowie plastische Folgeeingriffe wie die Entfernung von überschüssiger Haut oder von Fettschürzen. In der onkologischen Chirurgie zählen Gastrektomie, Kolon-/Rektumresektionen und Galle-/Leber-/Pankreasresektionen zu seinen Spezialgebieten.[3]

Wissenschaftliche Leistungen und Publikationen

Klaus Dittrich hat über 100 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht.[4]

 

Ämter und Mitgliedschaften

Dittrich ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften – darunter die Österreichische Gesellschaft für Chirurgie, die Arbeitsgemeinschaft für Minimal Invasive Chirurgie (AMIC), die International Federation for the Surgery of Obesity and Metabolic Disorders (IFSO), die Austrian Society for Obesity Surgery, die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCh) sowie die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV).[5]

 

Einzelnachweise

  1. Portrait. Abgerufen am 1. November 2016.
  2. Lebenslauf. Abgerufen am 5. November 2016.
  3. Chirurgie. Abgerufen am 4. November 2016.
  4. Liste der Publikationen. Abgerufen am 21. November 2016.
  5. Vita. Abgerufen am 15. November 2015.