unbekannter Gast
vom 19.07.2017, aktuelle Version,

Knapp (Unternehmen)

Knapp AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN AT0000A0NE46
Gründung 1952
Sitz Hart bei Graz

Leitung

  • Gerald Hofer, CEO
  • Franz Mathi, COO
  • Christian Grabner, CFO
Mitarbeiter 2700 (2015)[1]
Umsatz 466,3 Mio. EUR (2014/2015)[1]
Branche Lagerlogistik und -automation
Website www.knapp.com
Knapp Systemintegration GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1995
Sitz Leoben

Leitung

  • Franz Leitner, Seit 2007 Geschäftsführer
  • Bernhard Rottenbücher, Seit 2003 Geschäftsführer
Mitarbeiter 313 (2015)[2]
Umsatz 71,87 Mio. EUR (geschätzt)[3]
Branche Lagerlogistik und -automation
Website www.knapp.com

Die Knapp AG mit Sitz in Hart bei Graz, ist ein österreichischer Hersteller für Intralogistiklösungen und Systeme im Bereich Lagerlogistik und Lagerautomation. Seine Leistungen umfassen die Konzeption und Entwicklung, die Umsetzung als Generalunternehmer sowie die Nachbetreuung.

Geschichte

Das Unternehmen wurde durch Günter Knapp im Jahr 1952 in einer kleinen Werkstatt seines Privathauses gegründet.[4]

Im Jahr 1960 bestand das Kerngeschäft aus dem Bau von Spezialmaschinen wie Krapfenfüller, Milchpumpen und Aufzüge. In diesem Jahr erfolgte der erste Auftrag im Bereich Pharmagroßhandel. Dabei entstand die Idee zur Produktion von Kommissionierautomaten.

1980 stieg die Mitarbeiteranzahl bereits auf 79 Mitarbeiter. Zudem erwarb Günter Knapp ein Grundstück in der Nähe von Graz, welches noch heute als Hauptsitz des Unternehmens dient.

Im Jahr 1974 erhielt Knapp den ersten internationalen Auftrag. Anfang der 1980er wurde der erste Kommissionierautomat für die Anwendung im Pharmagroßhandel entwickelt und 1985 in Deutschland bei Gehe eingesetzt.[5] 1990 stieg das Unternehmen in den amerikanischen Markt ein.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich Knapp zu einem großen Unternehmen im Bereich der Software, was unter anderem durch den Erwerb der ATIS (heute KNAPP Systemintegration GmbH), SYSLOG und LOGIM möglich wurde.[6]

Ab 2000 war das Unternehmen als einer der World’s Top-20 Material Handling Supplier gelistet. Im Jahr 2002 stieg die Anzahl der Mitarbeiter erstmals auf über 1.000 an.

2008 übernahm Knapp das Logistikunternehmen Moving AB in Skandinavien.[7] Knapp-Moving hat seither Niederlassungen in Schweden, Norwegen und Dänemark. Weiters wurde der Bau der neuen Konzern- und Entwicklungszentrale in Hart bei Graz begonnen.

Seit 1.Juli 2009 tritt die Firma Knapp als Aktiengesellschaft unter dem Namen Knapp AG auf.

2010 wurde die Dürkopp Fördertechnik GmbH in Bielefeld (Deutschland) übernommen und das Unternehmen dehnte sein Tätigkeitsfeld auf die Textillogistik aus.[8] Im Oktober wurde eine neue Konzernzentrale in Hart bei Graz eröffnet. Über Kooperationen mit dem japanischen Unternehmen Daifuku wurde Knapp in Asien stärker im Bereich „Material Handling Systems“ (MHE) präsent.[9]

Seit 2016 beschäftigt die Knapp AG mehr als 3000 Mitarbeiter weltweit.

Produkte

  • Lagersysteme und Lagertechnik
  • Shuttle-Systeme
  • Kommissioniersysteme (automatische, halbautomatische und manuelle Systeme zur Kommissionierung)
  • Fördertechnik (Behälterfördertechnik, Sortersysteme)
  • Lagerverwaltungssysteme


Hauptgebäude (LCL3) der Knapp Systemintegration GmbH in Leoben

Tochterunternehmen

  • Knapp Systemintegration GmbH, Österreich
  • Knapp-Moving AB, Schweden
  • Dürkopp-Fördertechnik GmbH, Deutschland
  • Knapp IT Solutions GmbH, Österreich
  • KNAPP Industry Solutions GmbH, Österreich
  • ivii GmbH, Österreich

Literatur

  • Alfred Rauch: B2B-Portale für Industrieunternehmen, FH Joanneum Fachhochschulstudiengang Industriewirtschaft. Diplomarbeit Juni 2001, S. 2.

Einzelnachweise

  1. 1 2 Rekordergebnis für den steirischen Logistiker Knapp (Memento vom 28. Juli 2015 im Internet Archive) In: Wirtschaftsblatt. 2. Juni 2015.
  2. Wirtschaftskammer Österreich Stand: 21.Oktober 2015
  3. Auszug aus FirmenABC Stand: 21.Oktober 2015
  4. Die offizielle Webseite - Unternehmen
  5. 1984 - Kommissionierautomat In: Dieter Arnhold (Hrsg.): Intralogistik - Potentiale, Perspektiven, Prognosen. Springer, Berlin u.a. 2006, ISBN 3-540-29657-3.
  6. Ausbau Softwarekompetenz, Logistik Express, 3. Mai 2006.
  7. Übernahme Moving AB, MM Logistik, 11. Juni 2008.
  8. Übernahme Dürkopp Fördertechnik, Kleine Zeitung, 5. Juli 2010.
  9. KNAPP verstärkt Präsenz in Asien, Logistik Express, 8. November 2010.