Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 05.04.2020, aktuelle Version,

Lars Lewén

Lars Lewén
Voller Name Lars Gustav Lewén
Nation Schweden  Schweden
Geburtstag 7. Oktober 1975
Geburtsort Stockholm, Schweden  Schweden
Größe 174 cm
Gewicht 90 kg
Karriere
Disziplin Skicross
Verein IFK Borlänge
Status zurückgetreten
Karriereende 2014
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 23. November 2003
 Weltcupsiege 5
 Gesamtweltcup 5. (2007/08)
 Skicross-Weltcup 2. (2007/08)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Skicross 5 1 4
 

Lars Gustav Lewén (* 7. Oktober 1975 in Stockholm) ist ein ehemaliger schwedischer Freestyle-Skier in der Disziplin Skicross und Skirennläufer.

Werdegang

Lewén nahm ab August 1994 an alpinen FIS-Rennen teil, von denen er in den folgenden Jahren insgesamt zwölf gewann. 1998 und 1999 beteiligte er sich an Europacup-Rennen, wobei er sich fünfmal in den Punkterängen (Top 30) klassierte. Seine größten Erfolge im alpinen Bereich waren bei der Universiade 1999 der Gewinn der Goldmedaille in der Abfahrt und der Silbermedaille im Super-G sowie 2002 der schwedische Meistertitel in der Kombination. Die letzten Alpinrennen bestritt er im März 2003.

Am 30. November 2002 debütierte Lewén am Freestyle-Weltcup und fuhr dabei in Tignes sogleich auf den fünften Platz. Die erste Podestplatzierung folgte am 23. November 2003 mit dem dritten Platz in Saas-Fee. Am Ende der Saison 2003/04 sowie im Winter 2004/05 gelangen ihm zwei weitere dritte Plätze. Sowohl bei der Weltmeisterschaft 2005 in Ruka als auch bei der Weltmeisterschaft 2007 in Madonna di Campiglio wurde er Fünfter.

Seine erfolgreichste Saison hatte Lewén im Winter 2007/08. Nach einem verhaltenen Start siegte er im März 2008 in drei aufeinander folgenden Rennen: in Grindelwald, Hasliberg und Valmalenco. Somit belegte er in der Skicross-Disziplinenwertung des Weltcups den zweiten Platz hinter dem Tschechen Tomáš Kraus. Ähnlich erfolgreich war Lewén im Weltcupwinter 2008/09 mit zwei Siegen in Lake Placid und Branäs sowie dem dritten Platz in der Disziplinenwertung. In der Saison 2009/10 war ein zweiter Platz sein bestes Ergebnis.

Lewén beendete nach der Saison 2013/14 seine aktive Karriere.[1]

Erfolge Skicross

Olympische Spiele
Weltmeisterschaften
Weltcupwertungen
Weltcupsiege

Lewén errang 10 Podestplätze, davon 5 Siege:

Datum Ort Land
6. März 2008 Grindelwald Schweiz
9. März 2008 Hasliberg Schweiz
16. März 2008 Valmalenco Italien
19. Januar 2009 Lake Placid USA
24. Februar 2009 Branäs Schweden
Weitere Erfolge
  • 1 schwedischer Meistertitel (2009)
  • 4 Siege in FIS-Rennen

Erfolge Alpin

  • 1 schwedischer Meistertitel (Kombination 2002)
  • Universiade 1999: 1. Abfahrt, 2. Super-G
  • 12 Siege in FIS-Rennen (3× Abfahrt, 4× Riesenslalom, 5× Slalom)

Einzelnachweise

  1. Time to say good-bye: Freestyle Skiing retirements (Englisch) FIS-Ski.com. 30. April 2014. Archiviert vom Original am 2. September 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fis-ski.com Abgerufen am 5. Mai 2014.