unbekannter Gast
vom 14.03.2018, aktuelle Version,

Liste der Bürgermeister der Stadt Krems an der Donau

Schon das älteste geschriebene Stadtrecht aus 1305 galt für die Städte Krems und Stein, die bis 1850 nur einen gemeinsamen Bürgermeister hatten.

Bürgermeister der Stadt Krems (1850–1938)

Name (Lebensdaten) von bis Partei Anmerkungen
Kaisertum Österreich
Ferdinand Dinstl[1]
(8. Feb. 1788 – 18. Juli 1873)
1850 1861 Rechtsanwalt und Notar, Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung; während seiner Amtszeit wurde die Sparkasse gegründet und das Krankenhaus in die städtische Gebarung einbezogen.[2]
Ferdinand Adam Dinstl[1]
(24. Dez. 1821 – 2. April 1885)
1861 1885 Errichtung der Realschule (heute BRG) sowie der Volksschule, Anschluss an die Franz-Josefs-Bahn sowie an die Kremser Bahn. Eine Straße erhielt den Namen seiner Familie.[2]
Zeno Gögl jun.[1]
(† 1889)
1885 1889 Vater letzter gemeinsamer Bürgermeister, Kaufmann und Gewerbetreibender (Kremser Senf), nach seiner Familie ist das Göglhaus benannt, nach ihm wurde eine Straße benannt[2]; 1889 Ehrenbürger.[1]
Ludwig Heinemann[1]
(31. Juli 1832 – 21. Nov. 1900)
1889 21. Nov. 1900 Rechtsanwalt und Reichsratsabgeordneter, Errichtung des Schutzdammes, Pläne einer Eisenbahnstrecke nach Gföhl wurden nicht realisiert. Nach ihm wurde eine Straße benannt.[2]
Edmund Hofbauer[1]
(1846 – 25. Mai 1931)
1900 1914 Kaufmann und Landtagsabgeordneter, nach ihm ist eine Straße benannt.[2]
Alphons Gryza-Gersch[1] 1914 1915 Landesbeamter, Landeskommissär
Theodor Mörz[1] 1915 1919 Landesbeamter, Landeskommissär
Erste Republik
Ludwig Marcus[1] 8. Juli 1919 12. Mai 1921 Gymnasialprofessor
Hermann Stingl[1]
(4. Aug. 1880 – 27. Feb. 1958)
12. Mai 1921 21. Dez. 1924 GdP Rechtsanwalt, Stadterweiterungen in Mitterau und Kremstal.[2]
Anton Baran[1]
(18. Juli 1883 – 7. April 1957)
21. Dez. 1924 21. Juni 1932 GdP Finanzrat, Leiter des Finanzamtes; Errichtung des Warmbades und Strandbades[2]; 1932 Ehrenbürger.[1]
Karl Rohrhofer[1] 22. Juni 1932 10. Mai 1933 NSDAP BH-Bediensteter
Karl Suppanz[1]
(1. Okt. 1879 – 20. Okt. 1958)
12. Mai 1933 14. Feb. 1934 SDAPÖ Bahnbediensteter, auch der erste Bürgermeister in der Zweiten Republik.
Johann Ramböck[1] 14. Feb. 1934
14. Jän. 1935
14. Jän. 1935
12. März 1938
CS
VF
Professor, Stadtverwalter, Errichtung des Kreisgerichtes.

Bürgermeister der Stadt Stein (1850–1938)

Name (Lebensdaten) von bis Partei Anmerkungen
Kaisertum Österreich
Josef Eder[1] 8. Juli 1850 24. Jän. 1854 In seiner Amtszeit wurde Förthof eingemeindet.
Franz Prager[1]
(1812–1880)
24. Jän. 1854 4. April 1858 Kaufmann
Franz de Paul Schürer[1]
( † 27. Feb. 1886)
4. April 1858 17. Feb. 1886 Nach ihm wurde ein Platz benannt.
Anton Saahs[1]
(1824–1898)
1886 1890 Tierarzt, Schmied und Gutsbesitzer (Nikolaihof).[1]
Josef Weißmann[1] 1890 1900
Alois Müllauer[1]
(1839 – 24. Juli 1910)
1900 24. Juli 1910 Haus- und Realitätenbesitzer, Wasserleitung.
Wilhelm Manzetti[1]
(1861 – 17. Dez. 1937)
1910 16. Juli 1919 Seifensieder, in seiner Amtszeit wurde die Hauptschule (heute: DPU) und das nach ihm benannte Cottageviertel neben der heutigen Donauuniversität errichtet, maßgeblich an der Ansiedlung der Tabakfabrik beteiligt; 1917 Ehrenbürger.[2]
Erste Republik
Franz Salomon[1]
(1858 – 12. Aug. 1936)
16. Juli 1919 10. Nov. 1920 Gutsbesitzer, während seiner Amtszeit wurde die Tabakfabrik errichtet, Gründer des Steiner Ruderclubs; 1934 Ehrenbürger.[2]
Alois Gamerith[1]
(1868–1928)
1920 1921 CS Volksschuldirektor
Kilian Anibas[1]
(1876–1937)
23. Juni 1921 3. Nov. 1922 SDAPDÖ Justizinspektor, nach ihm wurde eine Promenade entlang des Alaunbaches benannt.
Johann Schmid[1] 3. Nov. 1922
4. März 1928
29. Feb. 1928
1929
SDAPDÖ
Ludwig Sturma[1] 29. Feb. 1928 4. März 1928 CS
Eduard Summer[1]
(1878–1961)
1929 29. Mai 1933 GdP Tischlermeister, nach ihm wurde eine Gasse benannt.
Franz Retter[1] 29. Mai 1933 6. Juni 1933 NSDAP
Fritz Hinterndorfer[1]
(22. Juli 1898 – 8. März 1962)
6. Juni 1933
27. Jän. 1935
27. Jän. 1935
1938
CS
VF
Bahnhofsvorstand, erster Bürgermeister nach dem ständischen Gemeindekonzept, letzter Bürgermeister der Stadt Stein,[2]
Abgeordneter zum Bundesrat (1934) und zum Nationalrat (1945–1956), 1938–45 Versicherungsvertreter, mehrfach inhaftiert.[3]

Bürgermeister der Statutarstadt Krems (ab 1938)

(bis 1945 Kreisstadt, ab 1945 Statutarstadt)

Name (Lebensdaten) von bis Partei Anmerkungen Bild
Deutsches Reich
Hermann Stingl[1]
(4. Aug. 1880 – 27. Feb. 1958)
12. März 1938 15. Aug. 1938 (siehe: Stein an der Donau#Geschichte)
Franz Retter[1] 15. Aug. 1938 8. Mai 1945 NSDAP Baumeister
Zweite Republik
Karl Suppanz[1]
(1. Okt. 1879 – 20. Okt. 1958)
13. Mai 1945 31. Mai 1945 SPÖ provisorischer Bürgermeister, auch der letzte Bgm. in der Ersten Republik
Franz Riel[1]
(6. Okt. 1895 – 4. Juli 1952)
1945 1950 ÖVP Rechtsanwalt, Abgeordneter zum Landtag von Niederösterreich[2]
Wilhelm Röder[1]
(25. Mai 1894 – 23. Juni 1961)
1950 15. Mai 1955 SPÖ ÖBB Oberinspektor
Franz Wilhelm[1]
(12. Juni 1914 – 21. März 1977)
15. Mai 1955 15. Mai 1969 ÖVP-WG Unternehmer, Geschäftsführer der heutigen Eybl International; Etablierte Krems als Kunststadt (Ausstellungen)[2]; 1977 Ehrenbürger[1]
Max Thorwesten[1]
(13. April 1908 – 29. Okt. 1994)
1969 1976 ÖVP-WG Magistratsdirektor; 1989 Ehrenbürger[1]
Harald Wittig[1]
(14. Juni 1934 – 15. Jänner 2018)
1976 1990 ÖVP Landesbeamter, Abgeordneter zum Landtag von Niederösterreich 1962–1992; 1998 Ehrenbürger[1]
Erich Grabner[1]
(* 23. Okt. 1928)
1990 1996 ÖVP Industrieller; 1998 Ehrenbürger[1]
Franz Hölzl[1]
(* 19. Mai 1955)
1996 2007 ÖVP Hauptschuldirektor
Inge Rinke[1]
(* 4. März 1952)
2007 2013 ÖVP Fotografin, Abgeordnete zum Landtag von Niederösterreich; Errichtung des Schulzentrums
Reinhard Resch[1]
(* 1955)
2012 SPÖ Primararzt

Literatur

  • Hans Frühwirth: Die Doppelstadt Krems-Stein : ihre Geschichte von 1848–2000. Kulturamt d. Stadt Krems, 2000, ISBN 3-9501219-0-0.
  • Hans Frühwirth: Ihre Liebe galt Krems : 100 Kremser Persönlichkeiten von Gozzo bis Wilhelm. Kulturamt d. Stadt Krems, 1997, ISBN 3-901664-01-9.

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 Hans Frühwirth: Die Doppelstadt Krems-Stein. Kulturamt d. Stadt Krems, 2000, ISBN 3-9501219-0-0.
  2. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Hans Frühwirth: Ihre Liebe galt Krems : 100 Kremser Persönlichkeiten von Gozzo bis Wilhelm, Kulturamt d. Stadt Krems, 1997.
  3. Fritz Hinterndorfer Webseite des österreichischen Parlaments, abgerufen am 24. Dezember 2013