unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Afritz am See

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Afritz am See enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Afritz am See.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus und Friedhof
ObjektID: 61327
Afritz
Standort
KG: Afritz
Die Kirche ist ein gotischer Bau mit spitzbogigem profilierten Westportal, Christophorusfresko an der Südwand, und Fresken von etwa 1500 im Chor. Zur Einrichtung gehören Hauptaltar, Seitenaltäre und Kanzelkorb (jeweils barock, von 1723) sowie ein gotisches Vortragekreuz und eine bemerkenswerte gotische Nikolausfigur.[2]
Hauptartikel: Pfarrkirche St. Nikolaus
Datei hochladen Mesnerhaus
ObjektID: 61324
Dorfstraße 26
Standort
KG: Afritz
Zweigeschoßiger, kubistischer Bau aus dem 17. Jahrhundert.[2]

Datei hochladen
Ehem. Pflegerhaus der Grafen Porcia
ObjektID: 34299
Gassen
Standort
KG: Afritz
Das ehemalige Pflegerhaus war von 1662 bis 1848 im Besitz der Grafen von Porcia und war der Sitz der Pfleger der Herrschaft Afritz. Der zweigeschoßige Renaissance-Bau mit ehemalig durchgängigem Querflur in beiden Geschoßen besitzt ein Schopfwalmdach mit Alpendachstein gedecktem Schersparrendachstuhl und auskragenden, offenen Giebelwänden mit verzierten Gangbrüstungen. Die Fassaden von 1785 wurden im 19. Jahrhundert neu gestaltet; das Innere wurde nach 1956 stark verändert.

An der Straßenseite befindet sich über dem Rundbogenportal ein gekuppeltes Mittelfenster. Links daneben ist das Wappen des Reichsfürsten Franz Seraphim von Porcia, rechts das Wappen seiner Frau, Freiin von Jöchlingen und ganz recht ein Wandbild, den Kampf des Erzengels Michael mit Luzifer darstellend. Die Kellerräume und das Erdgeschoß ist mit Ausnahme einer Stube in der Südecke mit Stichkappen-Tonne gewölbt.[3]


Datei hochladen
Kalvarienbergkapelle
ObjektID: 61428
Berg ob Afritz 10
Standort
KG: Berg ob Afritz
Gotisierender Bau aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts; Kreuzigungsgruppe mit gemalten Figuren im Hintergrund.[2]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Afritz am See  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Kärnten – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. 1 2 3 Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 2.
  3. Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 188.
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.