unbekannter Gast
vom 03.07.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Unken (Salzburg)

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Unken enthält die 13 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Unken.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Bauernhof (Anlage), Moarbauer
ObjektID: 35809
Gföll 15
Standort
KG: Gföll
Der Bauernhof mit einem gemauerten Erdgeschoß und einem Obergeschoß samt Balkon in Blockbauweise ist an der Firstpfette mit 1593 bezeichnet. Zur Anlage gehören auch mehrere kleine Nebengebäude.

Datei hochladen
Festung Kniepass/Heimatmuseum
ObjektID: 61140
Unkenberg 1
Standort
KG: Gföll
Hauptartikel: Festung Kniepass
f1
Datei hochladen Gedenktafel und Felsbilder
ObjektID: 76627

Koordinaten fehlen! Hilf mit.
KG: Gföll
GstNr.: 26
Die Gedenktafel wurde anlässlich der Erbauung der Loferer Straße über den Kniepass im Jahre 1614 mit Wappenrelief und Inschrift des Erbauers Erzbischof Markus Sittikus angebracht.

Marcus Sitticus ex comitibus in Altaemps, ar-
chiepus Salisburg et princeps viam hanc ad per-
petua firmitate publica comoditati e durissmo
silice aperuit.
Anno Dni. et praesulatus II. MDCXIIII.

Daneben in einer Halbhöhle zwei auf den Felsen gemalte, erneuerte Bilder hl. Antonius und Madonna mit Kind aus dem 18./19. Jahrhundert.

Anmerkung: Objektvermutung

BW Datei hochladen Grenzstein Scheibelberg
ObjektID: 76629

Standort
KG: Gföll
Der Dreiländerstein knapp nordöstlich des Scheibelbergs (1465 m) bildet den Grenzpunkt zwischen Salzburg, Tirol und Bayern, Nro. CCIII bezeichnet 1818, 1844 mit österreichischem und bayerischem Staatswappen.
BW Datei hochladen Fischbachklause
ObjektID: 35808

Standort
KG: Gföll
Für die Fischbachklause gilt Ähnliches wie für die Muckklause. Sie diente der Holztrift nach Bad Reichenhall um die dortige Saline mit Brennholz zu versorgen.
BW Datei hochladen Muckklause
ObjektID: 35810

Standort
KG: Gföll
Die Muckklause ist ein kleines Stauwerk auf dem Almgebiet der Winklmoosalm (bayrisch) in etwa 1180 Metern Seehöhe. Sie wurde 1792 erstmals errichtet. Nach mehrmaligen Sanierungen wurde sie unter Denkmalschutz gestellt. Sie diente der Holztrift nach Bad Reichenhall um die dortige Saline mit Brennholz zu versorgen.

Datei hochladen
Ortskapelle hl. Heinrich
ObjektID: 61291

Standort
KG: Reith
Die kleine Barockkirche mit Schindeldach und hölzernem Giebelreiter wurde 1670 erbaut und 1713 erweitert. Auch der Altar stammt aus dem Jahr 1713.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Jakobus d. Ä. und Friedhof
ObjektID: 61290
Niederland 45
Standort
KG: Unken
Die Pfarrkirche steht inmitten des Friedhofs auf einer Talstufe über dem Ort. Nach einem Brand wurde sie in den Jahren 1758 bis 1760 als Saalkirche im Barockstil neu erbaut, wobei im Ostturm älteres Mauerwerk erhalten blieb. Auch die Inneneinrichtung (Hochaltar, zwei Seitenaltäre, Kanzel) stammt fast zur Gänze aus der Zeit um 1760.

Datei hochladen
ehem. Kramerwirt
ObjektID: 76642
Unken 4
Standort
KG: Unken
Das Eingangsportal weist die Jahreszahl 1832 auf. Das Gebäude ist renoviert worden; dabei sind Wohnungen eingebaut worden.

Datei hochladen
Schloss Oberrain, Seidlgut
ObjektID: 61139
Unken 8
Standort
KG: Unken
Hauptartikel: Schloss Oberrain
f1

Datei hochladen
Bauernhof (Anlage), Kalchofengut oder Kalkofengut/Heimatmuseum
ObjektID: 67855
Unken 25
Standort
KG: Unken
Das Kalchofengut ist ein Pinzgauer Einhof aus dem 15. Jahrhundert. 1522 verkaufte der Reichenhaller Grundherr Adam Schweighofer das Gut an die Kirche St. Jakob in Unken. 1650 wird Christian Percht Besitzer des Hofes, der dann über zwölf Generationen in der gleichen Familie blieb. 2011/2012 wird der Hof renoviert und dient seitdem als Heimatmuseum und als Veranstaltungsort.

Datei hochladen
Freiheitskämpferdenkmal
ObjektID: 76645
Unken 34a
Standort
KG: Unken
Das Denkmal an die Freiheitskämpfer nach dem Jahr 1800 mit einer Figur und einem Medaillon des Kaisers Franz Joseph I. wurde 1908 errichtet.
Datei hochladen Grenzstein
ObjektID: 76649

Standort
KG: Unken
Der Steinbach bildet die natürliche Grenze zwischen Österreich (Salzburg) und Deutschland (Bayern). Eine schmale Brücke führt über diesen Bach, an dessen Südseite der bezeichnete Grenzstein auf österreichischer Seite steht. Unmittelbar nach der Brücke auf der nördlichen Seite befindet sich der deutsche bzw. bayrische Grenzstein.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Unken  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 23. Juni 2017.
  2. lt. Sagis; GstNr. 1166/1 lt. BDA nicht zutreffend
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.