unbekannter Gast
vom 05.11.2017, aktuelle Version,

Liu Chongjie

Liu Chongjie, Porträt aus Who is who in China, Verlag The china weekly review, vor 1925.

Liu Chongjie (chinesisch 劉崇傑, Pinyin Liú Chóngjié; * 1880 in Fuzhou, Chinesisches Kaiserreich; † 20. Jahrhundert) war ein chinesischer Diplomat.

Leben

Bis 1906 studierte er Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaft an der Waseda-Universität in Tokio. In Fuzhou wurde er bei der Schulbehörde beschäftigt. 1910 erhielt er erste Aufgaben als Dolmetscher im auswärtigen Amt. Nach der Gründung der Republik China wurde er Gesandtschaftsrat erster Klasse in Tokio. Anschließend wurde er Konsul in Jokohama.

Von 1916 bis 1917 war er Geschaftsträger in Tokio. 1917 wurde er vortragender Rat im Auswärtigen Amt. 1919 wurde er als Sachverständiger zum Verhandeln des Friedensvertrag von Versailles entsandt. Er war zunächst als Diplomat auf Posten in Japan und Südeuropa, Von 1920 bis 1926 war er außerordentlicher Gesandter und Ministre plénipotentiaire in Madrid und war auch in Lissabon akkreditiert. 1932 war er Berater von Liang Qichao. Von 1933 bis 1935 war er mit Amtssitz Berlin, dort und in Wien als Gesandter akkreditiert. Von 1935 bis 1937 war er Gesandter in Wien. Von 1938 bis 1945 war er Privatmann in Shanghai. Er sprach Japanisch, Französisch und Englisch und ist Ehrenbürger von Frankfurt am Main.[1]

Einzelnachweise

  1. chinainstitut, Liu Chung Chieh (PDF; 348 kB),
Vorgänger Amt Nachfolger
Hu Weide Geschäftsträger der Republik China in Tokio
1916 bis 1917
Cai Pei
Hu Brad Gesandter der Republik China in Madrid
1920 bis 1926
Vu- Tsune- Ghi
Liu Wentao Gesandter der Republik China in Berlin
1933 bis 1935
Cheng Tianfang
Yang Sheng Gesandter der Republik China in Wien
1933 bis 27. Februar 1936
Ho Feng Shan
Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Liu ist hier somit der Familienname, Chongjie ist der Vorname.