unbekannter Gast
vom 15.08.2017, aktuelle Version,

Liwest

Liwest
Rechtsform GmbH
Gründung 1978
Sitz Linz, Osterreich  Österreich
Leitung Günther Singer[1]
Mitarbeiter 180[2]
Umsatz 46,8 Mio. Euro[2]
Branche Telekommunikation
Website www.liwest.at
Stand: 30. September 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Die Liwest Kabelmedien GmbH (LInzWElsSTeyr) ist ein Telekommunikationsunternehmen mit Sitz in Linz-Urfahr (Oberösterreich). Es ist der größte Kabelnetzbetreiber in Oberösterreich mit derzeit über 125.000 versorgten Haushalten.

Liwest bietet über sein Kabelfernsehnetz Internet, Fernsehen & Radio und Festnetz-Telefon sowie ein Serviceangebot an. Sämtliche Dienste und Serviceleistungen stehen auch in Gebieten abseits der Ballungsräume zur Verfügung. Das Versorgungsgebiet streckt sich über 60 Städte und Gemeinden im oberösterreichischen Zentralraum, Teilen des Salzkammerguts und Teilen des westlichen Niederösterreichs.[3]

Liwest hat in den letzten Jahren 130 Mio. Euro in den Netzausbau investiert. Eigentümer der Liwest waren die Energieversorger Linz AG mit 44 %, Managementservice Linz GmbH mit 43 % und EWW-Wels mit 13 %.[4] Seit 1. April 2014 ist die Linz AG Mehrheitseigentümer. Die Liwest blieb dabei als eigenständiges Unternehmen in der jetzigen Form erhalten.[5]

Geschichte

Das Unternehmen wurde im Jahr 1978 von den Gemeinden Linz, Wels und Steyr in Kooperation mit Siemens gegründet. Ab 1985 wurden die ersten Satelliten-TV-Programme (3SAT und SAT1) in das Programm übernommen. Im Jahr 1996 wurde das erste Regionalprogramm, OÖ Vision (heute LT1) in das Angebot übernommen. Seit 1997 wird über das TV-Kabel auch ein Internet-Zugang mit Breitband-Geschwindigkeit angeboten.

Im Jahr 1998 wurde Liwest mit der Kabel-TV-Urfahr fusioniert. Das Internet-Angebot wurde ab 1999 mit einer eigenen Marke, 24Speed, beworben. Ein Meilenstein ereignete sich im Jahr 2000; mit dem Produkt 24Phone stand Liwest-Kunden auch eine Telefoniedienstleistung über das (Fernseh-)Kabel zur Verfügung.

In den folgenden Jahren wurden neben 24Phone auch 24Vision und 24Eco eingeführt. Im Jahr 2007 wurde das Tochterunternehmen Multimedia ONE gegründet. Damit konnten weitere Gebiete in Oberösterreich versorgt werden. Im Jahr 2010 wurde das Kombiprodukt KATi! (Kabelfernsehen, Telefon und Internet) eingeführt. Ein Jahr später ergänzte die Service-Dienstleistung des Rundum-Zufrieden-Paketes das Liwest-Angebot.

Seit 2012 ist es möglich, auch ohne Fernsehvertrag, Internet von Liwest zu beziehen. Über HbbTV können Liwest-Kunden, seit 2013, mit dem passenden Endgerät die ORF TVthek am Fernsehgerät nutzen. Im Jahr 2014 wurde aus KATi! - KATi!+, in neuem Outfit gibt es das Kombiprodukt nun mit Geschwindigkeits-Upgrades.[6] Seit dem Jahr 2016 bietet die LIWEST gemeinsam mit der ventocom auch Mobiltarife an.[7]

Einzelnachweise

  1. http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/wirtschaftsraumooe/Liwest-verliert-Geschaeftsfuehrer;art467,1789813
  2. 1 2 Zahlen & Fakten
  3. https://www.liwest.at/ueberliwest/gebietsuebersicht.html
  4. LINZ AG und Energie AG haben sich geeinigt
  5. https://www.liwest.at/ueberliwest/geschichte.html
  6. http://www.telecompaper.com/news/liwest-runs-special-offers-for-new-customers-and-upgrades--999760
  7. LIWEST und ventocom starten Mobilfunk-Angebot „LIWEST Mobil“. In: ots.at. (ots.at [abgerufen am 24. Oktober 2016]).