unbekannter Gast
vom 03.12.2016, aktuelle Version,

Marian Kogler

Marian Kogler (* 19. Dezember 1991[1] in Wien) ist ein österreichischer Informatiker. Er ist Doktorand an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle. 2009 war er mit 17 Jahren Österreichs jüngster Diplomingenieur.

Leben

Marian Kogler erwies sich früh als hochbegabt, lernte bereits mit zweieinhalb Jahren lesen und mit vier das große Einmaleins. Er übersprang zwei Klassen am Gymnasium und begann neben der Schule 2005 ein Studium an der TU Wien, 2007 machte er mit 15 Matura, 2009 schloss er das Studium der Informatik mit der von Rudolf Freund betreuten Diplomarbeit Controlled Use of Partitionings of Rule Sets in (Tissue) P Systems ab.[2]

Seit dem Sommersemester 2010 forscht er in Halle am Lehrstuhl für Theoretische Informatik bei Ludwig Staiger im Bereich Algorithmische Informationstheorie am Thema der Beschreibungskomplexität, die versucht, lange Zahlenfolgen kürzer zu beschreiben.

Autor

In seinem 2010 erschienenen Buch Gemischte Gefühle stellt er seine Schwierigkeiten als Hochbegabter an Schule und Hochschule dar und fordert eine verbesserte Förderung dieser Gruppe.

Werke

  • Gemischte Gefühle und anderer Zeitvertreib. Erfahrungen und Einsichten eines Hochbegabten, Seifert, Wien 2010, ISBN 9783902406712.

Einzelnachweise

  1. Seifert Verlag: Buchvorstellung
  2. Das Hirn macht keine Pause, ZEIT vom 20. Januar 2012