unbekannter Gast
vom 26.10.2017, aktuelle Version,

Marie Kiesel

Marie Kiesel, eigentlich Marie Walter (unehelich, * 25. August 1851 in Wien; † 10. Oktober 1926 ebenda) war eine österreichische Sängerin.

Leben

Marie Walter trat bereits mit 13 Jahren in verschiedenen Heurigen-Lokalen Ottakrings (Wien) als Sängerin auf. Nachdem sie einige Jahre als Solistin meistenteils Wienerlieder zum Vortrag brachte, trat sie ab 1872 beruflich auf. Von ihrem langjährigen Duettpartner, dem Fleischhauer Kiesel, stammt ihr Pseudonym (belegbar ab 1887). Sie sangen nicht nur zusammen, sondern hatten auch einige Tänze in ihrem Repertoire; unter anderem auch den Weanatanz.

Daneben hatte sie auch Auftritte mit den Jodel-Künstlern Brath und Horvath oder dem Sänger Josef Bratfisch. Gelegentlich wurde sie auch von den Brüdern Johann und Josef Schrammel begleitet, welche die später nach ihnen benannte Schrammelmusik spielten.

Kiesels Auftritt galt als einer der Höhepunkte der Internationalen Theater- und Musikausstellung 1892 in Wien. Im darauffolgenden Jahr unternahm sie eine erfolgreiche Tournee durch die Vereinigten Staaten. Am 1. September 1897 heiratete sie den Musiker Hans von Koerber (eigentlich Johann Moritz Ernst Körber, 1. September 1872, Wien - 7. Mai 1939, Wien), mit dem sie ebenfalls regelmäßig auftrat.

Nach dem Ersten Weltkrieg konnte Kiesel nicht mehr an ihre früheren Erfolge anknüpfen und zog sich schon bald ins Privatleben zurück.

Literatur