Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 10.04.2020, aktuelle Version,

Nikolai Ernestowitsch Bauman

Nikolai Bauman
Bauman-Park bei der Technischen Universität in Moskau

Nikolai Ernestowitsch Bauman (russisch Николай Эрнестович Бауман; * 17. Maijul./ 29. Mai 1873greg. in Kasan; † 18. Oktoberjul./ 31. Oktober 1905greg. in Moskau) war ein russischer Revolutionär.

Leben

Bauman entstammte einer deutsch-russischen Familie und studierte Veterinärmedizin in Kasan. In Sankt Petersburg wurde er wegen revolutionärer Umtriebe verhaftet und von 1897 bis 1899 in der Peter-und-Paul-Festung inhaftiert.

Von 1899 bis 1901 war er in der Schweiz im Exil, wo er auch Lenin kennenlernte. Bauman war Mitglied der Bolschewiki.

In Moskau wurde er 1904 erneut verhaftet und im Taganka-Gefängnis eingesperrt, wo er von einem Mitglied der Schwarzen Hundert zu Tode geprügelt wurde.

Ehrungen

In der Sowjetzeit war ein Stadtbezirk von Moskau nach ihm benannt, die Staatliche Technische Universität Moskau, ebenso zahlreiche Straßen und ein in der DDR gebautes Kreuzfahrtschiff (später umbenannt in Knyazhna Anastasiya, dt. Fürstin Anastassija). Bauman ist auch Namensgeber einer Metrostation der Arbatsko-Pokrowskaja-Linie der Moskauer Metro.

Commons: Nikolay Bauman  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien