Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.11.2019, aktuelle Version,

Nikolai Iwanowitsch Lieberich

Nikolai Iwanowitsch Lieberich (russisch Николай Иванович Либерих; * 1828; † 29. Maijul./ 10. Juni 1883greg. in Sankt Petersburg) war ein russischer Tierbildhauer des 19. Jahrhunderts.

Leben

Lieberich stammte aus einer deutsch-russischen lutherischen Familie. Er war der Sohn des Petersburger Postdirektors und Hofrats Johann Kaspar Lieberich (1771–1834) und seiner Frau Luise, geb. Rheinbott (1788–1871).[1] Er schlug die Offizierslaufbahn ein, diente 1848 als Leutnant in der Chevaliergarde und wurde 1852 Stabskapitän bei den Leuchtenberg-Husaren. Mit dem Charakter als Oberst verabschiedet, wurde er 1861 als Schüler von Peter Clodt von Jürgensburg in die Petersburger Kunstakademie aufgenommen und spezialisierte sich auf Tierskulpturen und Jagdszenen. Er schuf eine Vielzahl von Tierstatuetten, insbesondere von Pferden, die in Bronze und Silber gegossen einen weiten Abnehmerkreis fanden. Jewgeni Alexandrowitsch Lansere war sein wichtigster Schüler.

Literatur

  • Thieme-Becker: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Band 23, Leipzig 1929, S. 198
  • Clarence Cook: Russian bronzes. In: Harper's New Monthly Magazine 78 (1888/89), S. 279–287 (Digitalisat)

Einzelnachweise

  1. Erik-Amburger-Datenbank beim Institut für Ost- und Südosteuropaforschung