unbekannter Gast
vom 06.11.2017, aktuelle Version,

Pfarrkirche Landeck-St. Josef

Pfarrkirche hl. Josef in Landeck

Die römisch-katholische Pfarrkirche Landeck-St. Josef Opifex steht an der Bruggfeldstraße 33 im Ortsteil Bruggen der Gemeinde Landeck im Bezirk Landeck in Tirol. Sie ist dem heiligen Josef geweiht und gehört zum Dekanat Zams in der Diözese Innsbruck. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.[1]

Geschichte

Die Kirche und das Pfarrzentrum wurden in den Jahren 1960 bis 1963 nach Plänen des Architekten Norbert Heltschl in Sichtbetonbauweise errichtet. Durch den Bau verringerte sich die Bedeutung der 1806 erbauten Nepomuk-Kapelle deutlich, weshalb sie im Laufe der Zeit teilweise verfiel.[2]

Ausstattung

Der Altar besteht aus einer ca. 12 Meter hohen Glasbetonwand mit unverputztem Natursteinen und hat seit 1982 ein überlebensgroßes Holzkreuz nach einem Entwurf von Anton Zangerl. Ambo und Türflügel wurden von August Stimpfl geschaffen, der Taufstein von Norbert Strolz. Das Kreuzwegmosaik stammt von Herbert Danler, das Kruzifix von Eugen Krismer und der Taufstein von Elmar Kopp. Die Statue des heiligen Josef vor der Kirche stammt aus der Hand von Hans Moritz. Die Keramikwand am Kindergarten gestaltete Norbert Strolz.[3]

Literatur

  • Landeck. Pfarrkirche hl. Josef. In: Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Tirol. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1980, ISBN 3-7031-0488-0, S. 457.
  Commons: Pfarrkirche Landeck-St. Josef  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 26. Juni 2015 (PDF).
  2. Website der Diözese Innsbruck. Kapellen im Pfarrgebiet. In: www.dibk.at. Bischöfliches Ordinariat der Diözese Innsbruck, abgerufen am 27. April 2015.
  3. Website der Diözese Innsbruck. Geschichte der Pfarre. In: www.dibk.at. Bischöfliches Ordinariat der Diözese Innsbruck, abgerufen am 27. April 2015.