unbekannter Gast
vom 26.06.2017, aktuelle Version,

SYN (Magazin)

SYN ist ein österreichisches wissenschaftliches Magazin mit Fokus auf Theater-, Film- und Medienwissenschaft, das von Studierenden dieses Faches sowie anderer geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlicher Disziplinen produziert wird und von der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien gefördert wird. Es erscheint halbjährlich beim Lit Verlag in Druckform und ist in elektronischer Form über Phaidra abrufbar.

Entstehung

Im Jahr 2009 entwickelten mehrere Studierende der Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien die Idee, ein Magazin herauszubringen, das die Möglichkeit einer Erstpublikation bieten soll. Es soll Studierenden bereits vor Abschluss eines Master- oder Diplomstudiums einen Einstieg in die wissenschaftliche Praxis des Publizierens ermöglichen.

Seit dem Wintersemester 2010 erscheint halbjährlich eine Ausgabe mit etwa sieben bis zehn Artikeln. Das Thema der Ausgabe wird jeweils unter einem Adjektiv zusammengefasst, zu welchem Arbeiten von Studierenden aus dem deutschsprachigen Raum (Österreich, Deutschland und die Schweiz) mittels Call for Papers gesucht werden. Die Auswahl der Artikel erfolgt durch das Redaktionsteam. Der Arbeitsprozess setzt sich aus zwei Redaktions- und zwei Lektoratsphasen sowie der Peer-Review-Phase zusammen. Dafür steht dem Team ein international besetzter wissenschaftlicher Beirat zur Verfügung, der mittels Peer-Review-Verfahren die bis dahin entstandenen Artikel begutachtet. Jeder Artikel wird anonymisiert und an mindestens zwei Peer-Review-Partner weitergeleitet. Zusätzlich zu den Arbeiten der Studierenden werden auch Essays und Interviews veröffentlicht. Zu den bisherigen Interviewpartnern zählen Stefanie Sargnagel, Claudia Bosse, Stefan Ruzowitzky, Hermes Phettberg, She She Pop, Hermann Nitsch, Soap&Skin, Rudolf Polanszky und The Tiger Lillies. Den schriftlichen Beiträgen des Magazins werden Illustrationen beigefügt, welche durch einen Call for Pictures eingeholt werden.

SYN tätigt auch Kooperationen mit anderen Magazinen wie dem Journal 360° sowie Veranstaltungsreihen wie dichtung//s//ring, kinolog und dem This Human World – Filmfestival.

Intentionen und Ziele

Das SYN-Magazin möchte Studierenden der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften eine Plattform bieten, auf der sie ihre Bachelor- oder Abschlussarbeiten erstmals publizieren können. Dadurch sollen Themen und Fragestellungen der heranwachsenden Forschergeneration einem möglichst vielfältigen Zielpublikum zugänglich gemacht werden.

Ausgaben

Ausgabe Titel Herausgeber / Herausgeberinnen ISBN Erscheinung
01 Irreal Fabian Bazant, David Krych, Johannes A. Löcker ISBN 978-3-643-50183-7 November 2010
02 Reflexiv Thomas Marchart, Stefanie Schmitt, Stefan Suppanschitz ISBN 978-3-643-50276-6 Mai 2011
03 Kurios Markus Lehner, Thomas Ochs, Clara Rybaczek ISBN 978-3-643-50324-4 Oktober 2011
04 Animalisch Andrea Höller, Hanna Palmanshofer, Stefan Schweigler ISBN 978-3-643-50403-6 Mai 2012
05 Maschinell Melanie Konrad, Julia Preisker, Vanessa Scharrer ISBN 978-3-643-50455-5 Oktober 2012
06 Verquer Eva-Maria Kleinschwärzer, Lukas Reiter, Elisabeth Stecker ISBN 978-3-643-50513-2 Mai 2013
07 Tot Laura Greber, Martin Krammer, Alexandra Matsouka, Carmen Stocker ISBN 978-3-643-50548-4 Oktober 2013
08 Strittig Valerie Dirk, Iris Fraueneder, Ulrike Wirth ISBN 978-3-643-50604-7 Juni 2014
09 Obszön Chiara Juchem, Helmut Käfer, Kira Koplin, Barbara Tunkowitsch ISBN 978-3-643-50644-3 Dezember 2014
10 Stumm Harald Krebl, Shiva Pauer, Sophia-Charlotte Pehlke ISBN 978-3-643-50690-0 Juni 2015
11 Künstlich Marlene Grois, Wera Hippesroither, David Hoffmann ISBN 978-3-643-50721-1 Dezember 2015
12 Entgrenzt Cornelia Brizsak, Christian Keller, Kerstin Pachschwöll ISBN 978-3-643-50748-8 Juni 2016
13 Taktlos Johanna Eberl, Sara Maurer, Markus Schwarz ISBN 978-3-643-50787-7 Jänner 2017
14 Populär Diana Andrei, Bernhard Frena, Martin Rovan ISBN 978-3-643-50823-2 Juni 2017