unbekannter Gast
vom 26.11.2017, aktuelle Version,

Trude Raubitschek

Trude Raubitschek (geboren 16. April 1903 oder 16. April 1904 in Österreich-Ungarn; gestorben 18. August 1987 in Australien) war eine österreichisch-australische Sportlerin.

Leben

Trude Raubitschek gehörte dem SC Hakoah Wien an, den sie in diversen Sportarten vertrat. Neben Wintersportarten wie Eislaufen und Skifahren übte sie auch andere Sportarten wie Tennis, Schwimmen, Hockey und Bergsport aus. Im Feldhockey startete sie für Österreich in mehreren Länderkämpfen. Bei der zwischen 18. und 22. Februar 1936 stattfindenden Winter-Makkabiade in Banská Bystrica belegte sie in mehreren Disziplinen des Skisports einen ersten oder zweiten Platz. Im Laufe ihrer Karriere erhielt sie zahlreiche Sportauszeichnungen, insbesondere im Skifahren, und war Trägerin des Bronzenen Sportabzeichens.

Nach dem Anschluss Österreichs 1938 emigrierte sie mit ihrer Familie, der unter anderem auch die Kunsthandwerkerin, Textilkünstlerin und Musikerin Fritzi Raubitschek (1901–1997) und deren Tochter Renate Yates angehörten,[1] im Jahre 1938 zuerst nach England und von dort nach Australien, wo sie bis zu ihrem Tod lebte. Auch in Australien war sie noch als Sportlerin im Einsatz, dabei vor allem in ihrer Paradesportart, dem Skifahren.[2] Ihren Mann Richard (1900–1981) überlebte sie um rund sechs Jahre und verstarb am 18. August 1987 in dem Land, in dem sie mittlerweile rund 50 Jahre lang gelebt hatte. Sie hinterließ die gemeinsame Tochter Lottie und die Enkeltochter Jane. Das Ehepaar Trude und Richard Raubitschek wurde am Northern Suburbs Memorial Gardens and Crematorium beerdigt.[3][4]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Sydney Morning Herald (NSW) vom 21. Januar 1954 (englisch), abgerufen am 23. Juli 2017
  2. Part 5.2 - Skiing and Ski Touring in the Snowy Mountains (englisch), abgerufen am 23. Juli 2017
  3. Trude Raubitschek auf heavenaddress.com (englisch), abgerufen am 23. Juli 2017
  4. Richard Raubitschek auf heavenaddress.com (englisch), abgerufen am 23. Juli 2017