!!!Augstsee            
[{Image src='augustsee.jpg' alt='Augstsee' class='image_left' width='400' height='406'}] 
Nördlich von Bad Aussee liegt am Loser-Plateau in einem mit Schrofen durchsetzten weiten Almngelände der Augstsee. Man erreicht ihn einfach über die mautpflichtige, neun Kilometer lange Loser-Panoramastraße. Vom Endpunkt der Straße beim Bergrestaurant aus folgt man der Markierung in Richtung „Loser-Gipfel“ und erreicht bereits nach wenigen Minuten den See. Es gibt, wie das im Karst häufig anzutreffen ist, keinen sichtbaren Zu- und Abfluss. Das Wasser des Augstsees erreicht nur nach langen Schönwetterperioden im Hochsommer eine Oberflächentemperatur von bis zu 18 Grad.
 

!Wandervorschlag
 

''__Eine Besteigung des Loser-Gipfels:__ Am Augstsee vorbei steigen wir zum Felsrand auf, der das Loserplateau einrahmt (abschüssige Wegstücke sind mittels Drahtseil versichert). Über das „Loserfenster“ erreichen wir den Hochanger, den Vor- bzw. Nachbargipfel des Loser, steigen kurz in eine Einsattelung ab und drüben auf den Hauptgipfel (1.838 m) mit seiner großartigen Rundsicht hinauf (1 ½ Std.) und – wenn wir trittsicher sind – sollten wir in Form eines Rundweges von ihm direkt über den markierten Weg zur „Loserhütte“ des Alpenvereins absteigen, die wir nach 1 Std. erreichen.
 

__Vom Loser über das Appelhaus zum Grundlsee:__ Wir gehen vom Loser-Bergrestaurant in Richtung Bräuningalm und folgen sodann der Markierung 201 zur Augstwiesalm. Über karstige Felsplatten und Riefen (Trittsicherheit erforderlich), aber begleitet von einer zauberhaften Bergflora, erreichen wir nach 2 Std. den Hochklopfsattel (1.498 m). Unser Pfad leitet weiter zu den 18 Hütten der Augstwiesalm und durch lockeren Almwald erreichen wir wenig später das „Albert Appelhaus“ auf 1.600 m. An die 3 ½ Std. haben wir vom Loser herüber benötigt und steigen nun über den sogenannten Almberg-Weg in 2 bis 2 ½ Std. zum Grundlsee ab. Von unterwegs können wir den Backenstein-Gipfel in ½ Std. „mitnehmen“.
 

Landkarte: F&B Nr. 281''
 


%%coolborder-600
!Steckbrief

Die Bezeichnung „Augst“ dürfte mit dem „August“ zu tun haben (es gibt im Bereich auch eine Augstwiesen-Alm), in welchem Monat es hier noch Futter für das Almweidevieh gibt.\\
1.600 Meter Seehöhe, ca. 150 Meter im Durchmesser, 7 Meter tief. (Saiblinge)\\
In der Nähe befindet sich der Startplatz der Flugschule Salzkammergut für Paragleiter und Drachenflieger.\\ Einkehrmöglichkeiten: Loserhütte (mit Prachtblick von der Terrasse auf Dachstein und Altausseer See) sowie Bergrestaurant am Ende der Mautstraße.\\ \\
__Information:__ Infobüro Altaussee, Fischerndorf 61, 8992 Altaussee, Telefon: (03622) 1643), E-Mail: [info@altaussee.at|mailto:info@altaussee.at]
%%
----
[{InsertPage page='Kunst_und_Kultur/Bücher/Eine_Auswahl_aus_den_schönsten_Seen_Österreichs/Steiermark/Index'}]
\\
----
''© Bild und Text Hilde und [Willi Senft|Biographien/Senft,_Willibald]''

%%(float:right)
[weiter|Kunst_und_Kultur/Bücher/Eine_Auswahl_aus_den_schönsten_Seen_Österreichs/Steiermark/Bodensee_(22)]

%%


[{Metadata Suchbegriff='' Kontrolle='Nein' }]