unbekannter Gast

ECOsmart GmbH

Bezeichnung der Firma
ECOsmart GmbH
Branche
Energie
Organisationsform
GmbH
Ansprechpartner
DI DI (FH) Alois Kraußler
Gründungsjahr
2015
UID-Nummer
ATU 69472634
Geschäftsbereich
Ingenieurbürotätigkeiten, F&E-Projekte der technischen Wissenschaften, Entwicklung nachhaltiger Technologien und gewinnbringender Transfer in die Praxis
Stichworte / Themen
Ingenieurwesen
Nachhaltigkeit
Adresse
Schachen bei Vorau 898250 Vorau
Kontakt
http://www.ecosmart.at
Social Media
LinkedIn
Xing
Basierend auf Daten der Plattform technologie.at, mit Unterstützung der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG. Es werden Unternehmen mit Sitz in der Steiermark vorgestellt, unabhängig von einem etwaigen Mutterkonzern oder anderer Filialen.

Unternehmensprofil#

Mission rettet den Schnee#

Snowfarming mit schwerem Gerät, Foto: Reicher, SFG
Snowfarming mit schwerem Gerät
Foto: Reicher, SFG

Besonders am Anfang der Saison plagt Schneemangel die Skigebiete. Ein bemerkenswertes Projekt im Joglland hat dem grünen Winteranfang mit ökologischen Mitteln den Kampf angesagt.

Jeder Wintersportfan kennt das Problem: Gerade zu Winterbeginn, wenn man so richtig motiviert ist und sich auf die ersten Skitage freut, gibt es keinen Schnee. Zum künstlichen Beschneien ist es zu warm, die Pisten bleiben grün und Ski-Openings müssen abgesagt werden. Zurück bleiben enttäuschte Wintersportfans und in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedrohte Tourismusorte. Und der Klimawandel macht das Problem immer größer. Deshalb haben sich ein Baumeister, ein Ingenieurbüro und ein Loipenbetreiber zusammengetan, um schneesicher in die Wintersaison starten zu können. Die Idee dahinter: Anlegen eines Schneedepots im Hochwinter, wenn die Bedingungen zum Schneemachen ideal sind und Lagerung des Schnees über den Sommer, damit er zu Beginn der Wintersaison bereitsteht, im Fachjargon „Snowfarming“ genannt.

Schnee über den Sommer zu retten, klingt verwegen, besonders weil das Projektteam sich ein Ziel gesetzt hat: es dürfen keine chemischen Zusätze eingesetzt werden. Also wurde an allen erdenklichen Parametern geforscht. Idealer und energieeffizientester Zeitpunkt der Schneeerzeugung, Art des Transports ins Schneedepot, Standort des Depots, Art und Form der Lagerung sowie Abdeckung des Schneedepots und vieles mehr. Es wurde quasi an jedem Rädchen des Verfahrens geschraubt. Das Ergebnis nach monatelanger Forschung: Lösungsansätze für weniger Energieeinsatz als bei üblichen Snowfarming-Methoden, und es kann mehr Schnee über den Sommer gerettet werden. Über das Ergebnis der Schneerettungsaktion kann ab Ende November jeder mit seinen Langlaufskiern auf der Jogllandloipe gleiten, da dort unmittelbar nach Erarbeitung der Lösungsansätze eine Pilotumsetzung erfolgte.