unbekannter Gast

Ausführlichere Beschreibung#

Das Projekt „Interact-Reflect“ entwickelt das„(Schul-)Buch der Zukunft“, ein interaktives Buch.

Es ist daher eine neue Art von Lernumgebung.

Es zeigt, dass man ein Wissensnetz aufbauen kann, indem man Links, einzelne Buchseiten, Videos, Erklärungen, Fragen, Diskussionspläne, Übungen, Artikel, Animationen, Bilder... so einbetten kann, dass der passive Charakter normaler Bücher zugunsten vieler möglicher Aktivitäten verschwindet:

so können Benutzergruppen, ausgehend von einem Buch, durch Kommentare, Links, Videoclips, Frage-Antwortdialoge etc. selbst mitgestalten.

Als Ausgangsbasis werden zwei der vier deutschsprachigen, als EU-Projekt in vielen Sprachen erschienenen, "Peace" Broschüren verwendet. Von den insgesamt 24 Broschüren werden in diesem Projekt behandelt:

Buchumschlag
Buchumschlag von Hanadi & Christian. © PEACE Projekt
Dieses Buch wird von der 4. Klasse des Grazer BG/BRG Pestalozzi von Pofessor G. Buchgraber und Professorin B. Greiner, mit Informatik Unterstützung von Professorin R. Hoellerbauer und Professor Th. Roesel durchgeführt.
Buchumschlag
Buchumschlag von Tina und Amir & Ella. © PEACE Projekt
Dieses Buch wird von der 2. Klasse des Grazer BG/BRG Pestalozzi von Pofessor G. Buchgraber und Dr. Dr. D. Camhy, mit Informatik Unterstützung von Professorin R. Hoellerbauer und Professor Th. Roesel durchgeführt.

Die Komplexität von Globalisierungsprozessen, die sowohl europäische als auch nichteuropäische Länder betrifft, erfordert kosmopolitisches Denken. Dies wiederum bedarf der Entwicklung spezifischer pädagogischer Strategien mit dem Ziel, den interkulturellen Dialog und die Entstehung neuer Identitäten zu fördern, die im Rahmen der Möglichkeiten unseres Engagements für ein gemeinsames Miteinander entstehen können. Philosophisch-pädagogische Strategien statten die Lernenden mit kognitiven, affektiven und sozialen Fähigkeiten aus, die sie auf eine aktive Bürgerschaft in einer pluralistischen und komplexen Gesellschaft vorbereiten. Dies bedeutet, das Bewusstsein für die Wichtigkeit der kulturellen und sprachlichen Vielfalt zu schärfen sowie Rassismus, Vorurteilen und Fremdenfeindlichkeit entgegenzuwirken.

Der Schwerpunkt des PEACE Projekts liegt vor allem in der Entwicklung, Erprobung und Bewertung eines neuen P4C Curriculums, das kosmopolitisches Engagement sowie den interkulturellen Dialog ins Zentrum des Interesses stellt. PEACE leistet damit einen Beitrag zur pädagogischen Praxis, indem Lehrende bei ihrer speziellen beruflichen Entwicklung unterstützt werden, neue Lehrmethoden und Materialien kennen lernen, die Kinder und Jugendliche in ihrer Denk- und Persönlichkeitsentwicklung fördern. Indem diese innovativen philosophisch-pädagogischen Strategien, das Curriculum und zahlreiche weiterführende Ressourcen auch für andere Kontexte und Länder zugänglich gemacht werden, erweitert sich der Wirkungsbereich des PEACE Projekts und trägt auf diese Weise zu einem kosmopolitischen Bewusstsein bei.

Im gegenständliche Projekt werden nun diese traditionellen Bücher in interaktive Bücher verwandelt, indem unter Mitwirkung aller Beteiligten (siehe Mitmachen) beliebig viel interaktives Material eingefügt werden kann.