!!!Schloss Wildshut

%%coolborder-300
__Bezirkshauptmannschaft:__ Braunau am Inn [{GoogleMap location='Oberoesterreich, Braunau am Inn'}]\\

__Gemeinde:__ St. Pantaleon [{GoogleMap location='Oberoesterreich, St. Pantaleon'}]\\ 

__Katastralgemeinde:__ Wildshut [{GoogleMap location='Oberoesterreich, Wildshut'}]
%%
\\ \\
Burgartige Anlage, an der Staatsgrenze gelegen; von tiefen Steilabstürzen und einem Graben umgeben. Der Palas, der Torturm und ein Wehrgang sind in der heutigen Anlage noch erkennbar. Die Schlosskapelle mit einem Passauer Maria-Hilf-Altar ist an die Wehrmauer angebaut.

1387 erstmals urk. erwähnt, war der Bau als Jagdschloss in landesfürstlichem, später in bayerischem Besitz.
1779, nach Abtretung des Innviertels an Österreich, wurde in Wildshut das Kreisgericht untergebracht. 

In dem gut erhaltenen Schloss sind heute Mietwohnungen, das Bezirksgericht, die Zollwache und der Gendarmerieposten untergebracht.

\\

;Eigentümer: Republik Österreich (Bundesgebäudeverwaltung) 

!Weiterführendes

> [Schloss Wildshut|AustriaWiki/Schloss_Wildshut] (Austria-Wiki)







\\

----

\\
Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch __'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen'__ (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

!Literatur
* Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 377.

* Grabherr, Norbert, Burgen und Schlösser in Oberösterreich, 2. Aufl., Linz 1970, Seite 60f.


[{Metadata Art='Schloss' Bezirk='Braunau am Inn' Bundesland='Oberösterreich' Suchbegriff=' '}]