!!!Burgruine Gallenstein

%%coolborder-300
__Bezirkshauptmannschaft:__  Liezen [{GoogleMap location='Liezen'}]\\

__Gemeinde:__ St. Gallen [{GoogleMap location='St. Gallen Liezen'}]\\ 

__Katastralgemeinde:__  St. Gallen
%%
\\ \\
Gebäudereste aus Tuffsteinquadem, die einen großen länglichen Hof einschließen. Reste des Bergfrieds und des Palas. 

1278 wurde die Burg unter Abt Heinrich II. von Admont zum Schutz der stiftseigenen Besitzungen erbaut. 1467 durch Brand zerstört, 1468 wiederaufgebaut. 1596 erfolgte eine Renovierung, 1621-26 kam es zu Umbauten durch Benedetto de la Torre und Pietro Gallo. 1836 wurde die Burg verlassen und auf Abbruch verkauft. 

Seit 1968 bemüht sich der Verein zur Erhaltung der Burgruine, weiteren Verfall aufzuhalten. Obmann ist Baumeister Ing. 
Ludwig Auer.

\\

__Eigentümer:__  Stift Admont

\\

%%center
[{Image src='ischinn_st_gallen_16026.jpg' height='270' alt='Burgruine Gallenstein' caption='Burgruine Gallenstein\\Foto: Österreich Werbung' class='image_block' width='327'}]
[{Image src='gallenstein b st gallen.jpg' height='270' caption='Burgruine Gallenstein\\Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681' class='image_block' alt='Burgruine Gallenstein' width='435'}]
%%

!Weiterführendes
> [Burg Gallenstein|AustriaWiki/Burg_Gallenstein] (Austria-Wiki)

\\

----

\\
Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch __'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen'__ (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

!Literatur
* Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite  407ff; 
* Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 131


[{Metadata Art='Burgruine' Bezirk='Liezen' Bundesland='Steiermark' Suchbegriff=' '}]