unbekannter Gast

Haydn-Geburtshaus#

2471 Rohrau/Niederösterreich, Obere Hauptstraße 25 2471 Rohrau, Obere Hauptstraße 25


Vor fast 200 Jahren, 1728 baute Matthias Haydn, Landwirt und Marktrichter, in der Nähe des Schlosses Harrach in Rohrau ein kleines Gehöft, das er drei Jahre später erweiterte. Mit seiner Frau Anna, geb. Koller, zuvor Köchin im gräflichen Haushalt, hatte er 17 Kinder, von denen nur sechs das erste Jahr überlebten. Berühmt wurden Joseph Haydn(1732-1809) und sein fünf Jahre jüngerer Bruder Johann Michael (1737-1806). Beide sollten nach dem Willen der Eltern Priester werden, entdeckten aber im Zuge der Ausbildung ihr musikalisches Talent. Sie übersiedelten nach Wien und wurden Sängerknaben in St. Stephan. Michael Haydn ging nach Salzburg wo er 43 Jahre hindurch den Erzbischöfen als Hofkomponist und Konzertmeister diente. Joseph Haydn war in Eisenstadt Kapellmeister bei Fürst Esterházy, ehe er sich in London und Wien niederließ.

Schon bald nach seinem Tod, 1809, war das Haydn-Geburtshaus Ziel vieler Verehrer. 1899 brannte es ab - nur die Decke der Wohnstube blieb erhalten. Zum 100-Jahr-Jubiläum war das Haus wieder instandgesetzt. 1958 erwarb es das Land Niederösterreich und eröffnete zum 150. Todestag, 1959, darin ein Museum. Aus Anlass des 250. Geburtstages erfolgte 1982 eine weitere Renovierung und Neuaufstellung. Die 280. Wiederkehr von Michael Haydns Geburtstag war im Herbst 2017 Anlass für eine grundlegende Umgestaltung. Mittels einer Graphic Novel, Hörstationen, Objekten und Zitaten wird der Werdegang der Komponisten nachgezeichnet. Eine Klangstation mit Sensorplatten lässt die Instrumente eines Streichquartetts ertönen. Im Konzertsaal finden Aufführungen für 110 Zuhörer statt. Neu ist auch die "Haydnregion Niederösterreich", mit Veranstaltungen in den Schlössern Petronell, Mannersdorf, Rohrau und Hof und den Kirchen in Bruck/Leitha, Höflein, Wolfsthal und Bad Deutsch-Altenburg.




Quellen:
"Morgen" Kultur NÖ 4/2017
Homepage

hmw