!Neues CD-Labor an JKU: 3,2 Millionen Euro für die Suche nach Super-Materialien

[{Image src='Wissenssammlungen/Neues_aus_der_Wissenschaft/IMG-bearb.jpg' caption='' alt='' class='image_left' height='130' width='190'}]

Materialanalysen sind ein enorm wichtiges Forschungsfeld für Industrie und Wirtschaft. Die __Johannes Kepler Universität__ (JKU) Linz ist daran federführend beteiligt – und bekam daher das neue Christian-Doppler-Labor (CD-Labor) „COMBOX“ (Combinatorische Oxid-Chemie) bewilligt. Das „Institut für Chemische Technologie Anorganischer Stoffe“ darf sich in den nächsten sieben Jahren über ein Fördervolumen von 3,2 Millionen Euro freuen – und die JKU über das dritte CD-Labor, das heuer eröffnet wurde. Größter öffentlicher Fördergeber ist das Wirtschaftsministerium.

> [mehr|http://www.jku.at/content/e213/e63/e43?apath=e32681/e189960/e219418/e220753]

[{Metadata Suchbegriff=' ' Kontrolle='Nein' NWS-Kategorie='Chemie'}]

[{SET blogdate='28.06.2013 13:56'}] 



[{Metadata Suchbegriff=' ' Kontrolle='Nein'}]