unbekannter Gast

Tobiaden & Co KG": Antike Familie als multinationaler Konzern#

Internationale Tagung zu den Tobiaden als Global Player im antiken Judentum#

Tempel
Das Symposium rekonstruiert erstmals die Geschichte der biblischen und hellenistisch-jüdischen Tobiadenfamilie, ihrer Geschäfte und Politik
Foto: By Makeandtoss, via Wikimedia Commons

Die Tobiaden gehörten zu den einflussreichsten Familien in der Geschichte des Judentums und waren weit über Judäa hinaus Global Player, die die Geschichte Mesopotamiens und des östlichen Mittelmeerraums beeinflusst haben. Ihre Geschichte steht im Mittelpunkt einer internationalen Konferenz, die am 30. und 31. Oktober am Institut für Judaistik der Universität Wien stattfindet. Internationale ExpertInnen diskutieren den aktuellen Forschungsstand nach einem jüngst entdeckten Nachweis der biblischen Tobiadenfamilie in einem Keilschriftarchiv.

Die jüdische Familie der Tobiaden hat im 3. Jahrhundert vor der Zeitrechnung ein Familienunternehmen besessen, das im ptolemäischen Koele-Syrien Steuerpacht, Viehzucht und viele andere Geschäftszweige betrieb. In dieser Zeit haben sie die Geschichte, Kultur und Religion des antiken Judentums entscheidend geprägt. So machten sie im dritten Jahrhundert vor der Zeitrechnung Jerusalem zu einer antiken Metropole: Das Jerusalem von heute geht in seinem Kern auf diese Initiative zurück.

Michael Jursa und Armin Lange von der Universität Wien zeigen anhand neuer Keilschriftfunde, dass jetzt ein mesopotamischer Zweig der Tobiaden belegt ist und dass sich darüber hinaus die Familiengeschichte der Tobiaden bis in das 6. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Das Institut für Judaistik der Universität Wien veranstaltet daher vom 30. bis 31. Oktober 2017 gemeinsam mit dem Institut für Alte Geschichte und dem Institut für Orientalistik ein Symposium, das die Geschichte der biblischen und hellenistisch-jüdischen Tobiadenfamilie, ihrer Geschäfte und Politik erstmals basierend auf allen Quellen rekonstruiert. Darüber hinaus fragt das Symposium nach dem kulturellen und religiösen Einfluss der Tobiaden.

Tagung: "Tobiaden & Co KG – ein multinationaler Konzern und das antike Judentum" Zeit: Montag, 30. und Dienstag, 31. Oktober 2017
Ort: Institut für Judaistik der Universität Wien, 1090 Wien, Spitalgasse 2 (Campus)

Wissenschaftlicher Kontakt#

Univ.-Prof. Mag. Dr. Armin Lange
Institut für Judaistik
Universität Wien
1090 - Wien, Spitalgasse 2, Hof 7 (Campus)
+43-1-4277-43313
M +43-664-60277-43313
armin.lange@univie.ac.at

Rückfragehinweis#

Mag. Alexandra Frey
Pressebüro der Universität Wien Forschung und Lehre
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 33
+43-664-60277-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at