unbekannter Gast

Zweiter ERC Advanced Grant für Philosophin Herlinde Pauer-Studer#

Die Philosophin Herlinde Pauer-Studer erhält bereits zum zweiten Mal den prestigeträchtigen, mit rund 2,5 Mio. Euro dotierten "ERC Advanced Grant" des Europäischen Forschungsrats (European Research Council).#

Philosophin Herlinde Pauer-Studer
Die Philosophin Herlinde Pauer-Studer erhält bereits zum zweiten Mal einen prestigeträchtigen ERC Advanced Grant
Foto: Universität Wien/Barbara Mair

Die Geisteswissenschafterin der Universität Wien beschäftigt sich seit vielen Jahren mit analytischer Philosophie, insbesondere mit Fragen der Moraltheorie, Sozialphilosophie und Politischen Philosophie.

"Die Universität Wien freut sich über den 14. ERC Advanced Grant", so Rektor Heinz W. Engl. "Diesen Grant ein zweites Mal zugesprochen zu bekommen, ist eine immens hohe Auszeichnung und spricht für die anhaltend hohe Qualität der Forschung von Herlinde Pauer-Studer".

Das Forschungsprojekt von Herlinde Pauer-Studer im Fokus#

Das nun eingeworbene Forschungsprojekt mit dem Titel "The Normative and Moral Foundations of Group Agency" untersucht, unter welchen Voraussetzungen Gruppen und Institutionen als intentional Handelnde gelten, denen eine normative Identität und somit Verantwortung für ihr Tun zugeschrieben werden kann.

Über Herlinde Pauer-Studer#

Herlinde Pauer-Studer (geb. 1953 in Bludenz, Vorarlberg) ist Universitätsprofessorin am Institut für Philosophie der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft der Universität Wien. Sie studierte Philosophie an den Universitäten Salzburg und Toronto, wo sie 1978 bzw. 1977 graduierte; Promotion an der Universität Salzburg 1983. Von 1981-85 war Pauer-Studer Assistentin am Institut für Rechtsphilosophie der Universität Graz; 1984 Lektorin an der University of California, Irvine; 1996/97 Visiting Scholar an der Harvard University; 1997/98 Fellow am Edmond J. Safra Center for Ethics der Harvard University; 2006 Fulbright Visiting Scholar an der New York University; 2011 Visiting Research Professor am Center for the Study of Mind and Nature (CMNS), Oslo; 2015 Visiting Scholar an der Australian National University (ANU), Canberra; 2015 und 2017 Gastprofessorin an der IPSA-USP Summer School, São Paulo; 2016 Austrian Distinguished Chair an der Stanford University.

1993 erhielt Herlinde Pauer-Studer das Charlotte-Bühler-Stipendium des FWF, daran anschließend 1995 ein APART-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 1996 habilitierte sie sich in Philosophie an der Universität Wien. Von 2010 bis 2015 leitete sie das ERC Advanced Grant Projekt "Distortions of Normativity". Ihr gemeinsam mit J. David Velleman (New York University) im Rahmen dieses Projektes verfasste Buch "Weil ich nun mal ein Gerechtigkeitsfanatiker bin". Der Fall des SS-Richters Konrad Morgen wird im April 2017 bei Suhrkamp erscheinen.

Zu den Forschungsschwerpunkten von Herlinde Pauer-Studer zählen Metaethik, Theorien praktischer Rationalität, Normativität und deren Pervertierungen, sowie Philosophie des Rechts.

European Research Council#

Die Förderung von grundlagenorientierter Pionierforschung ist einer der Schwerpunkte der Europäischen Union. Dafür wurde der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) geschaffen. Der ERC Advanced Grant ist die wichtigste europäische Forschungsförderung und unterstützt Projekte mit hohem Potenzial für Innovationen; er wird durch ein internationales Gutachtergremium mit renommierten ExpertInnen vergeben. Den ausgewählten ForscherInnen wird entsprechender Freiraum zur Verwirklichung ihrer Visionen zugestanden.

14 ERC Advanced Grants – insgesamt bereits 38 ERC Grants für die Universität Wien Herlinde Pauer-Studer ist die erste Wissenschafterin der Universität Wien, die bereits zum zweiten Mal einen ERC Advanced Grant erhält. Diese seit 2007 vergebene Forschungsförderung ging ebenso an Walter Pohl (Geschichte), Gerhard J. Herndl (Meeresbiologie), Martin Kusch (Philosophie), Tecumseh Fitch (Kognitionsbiologie), Michael Wagner (Mikrobielle Ökologie), Christa Schleper (Mikrobiologie), Anton Zeilinger und Markus Arndt (Physik), Monika Henzinger (Informatik) sowie Adrian Constantin, Walter Schachermayer und Ludmil Katzarkov (alle Mathematik). Dank 18 weiterer ERC Starting Grants, fünf ERC Consolidator Grants und eines ERC Proof of Concept liegt die Universität Wien nunmehr bei 38 ERC-Förderungen.

Philosophin Herlinde Pauer-Studer über ihren zweiten ERC Advanced Grant

Wissenschaftlicher Kontakt#

Univ.-Prof. Mag. Dr. Herlinde Pauer-Studer
Institut für Philosophie
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsstraße 7
+43-1-4277-464 44 (464 61)
herlinde.pauer-studer@univie.ac.at

Rückfragehinweis#

Mag. Alexandra Frey
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
Universität Wien 1010 - Wien, Universitätsring 1 +43-1-4277-175 33
+43-664-60277-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at