unbekannter Gast

Altomonte (auch Hohenberg), Bartolomeo#

* 24. 2. 1701 Warschau (Polen)

† 11. 11. 1783 St. Florian (Oberösterreich)


Bartolomeo Altomonte, Selbstbildnis
Bartolomeo Altomonte, Selbstbildnis, 2. Hälfte 18. Jh. (Stift St. Florian, OÖ.)
© Stift St. Florian, OÖ

Sohn von Martino Altomonte, Schüler seines Vaters und Daniel Grans, namhafter Vertreter der barocken Freskenmalerei; lebte vorwiegend in Linz.


Werke:

Fresken und Altarbilder in:
Oberösterreich: Engelszell, Hellmonsödt, Kremsmünster (Kalvarienbergkirche), Linz (Elisabethinenkirche, Landhauskirche, Ursulinenkirche), Neunkirchen am Walde, Offenhausen, St. Florian, St. Georgen im Attergau, Spital am Pyhrn, Vöcklabruck (Schloss Neuwartenburg), Wilhering (mit seinem Bruder Andrea Altomonte), Wolfsegg am Hausruck (Schlosskapelle)

Niederösterreich: Grein, Herzogenburg, Kollerschlag, St. Pölten (Institut der Englischen Fräulein), Seitenstetten, Zistersdorf; Steiermark: Admont.


--> Historische Bilder zu Altomonte (IMAGNO)

Literatur#

  • B. Heinzl, Bartolomeo Altomonte, 1964
  • H. Lorenz (Hg.), Barock, Geschichte der bildenden Kunst in Österreich, herausgegeben von H. Fillitz, Band 4, 1999