unbekannter Gast

Bad Mitterndorf#

Bad Mitterndorf
Wappen von Bad Mitterndorf[1]

Bundesland: Steiermark Bad Mitterndorf, Steiermark
Bezirk: Liezen
Einwohner: 4.934 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 809 m
Fläche: 112,54 km²
Postleitzahl: 8983
Website: www.bad-mitterndorf.at
Mit 1.1.2015 wurde im Rahmen der Gemeindestrukturreform des Landes Steiermark die Gemeinde Bad Mitterndorf
mit den Gemeinden Pichl-Kainisch und Tauplitz zusammengeschlossen.
Die Gemeinde führt weiterhin den Namen Bad Mitterndorf (und umfasst seitdem das gesamte Hinterberger Tal).
[1] Durch die Gemeindezusammenlegung wurde das Wappen ab 1. 1. 2015 ungültig. Dieses muss von der Steiermärkischen Landesregierung neuerlich verliehen werden.

Bad Mitterndorf
Bad Mitterndorf
Foto: Österreich Werbung / Pigneter

Bad Mitterndorf (Bezirk Liezen) liegt im Hinterberger Tal im steirischen Salzkammergut auf 809 m Seehöhe. Es liegt südlich des Toten Gebirges zwischen Bad Aussee und Liezen am Fuß des Grimmings (2351 m) an der Salza; an der östlichen Grenze der Gemeinde liegt die größte Naturschanze der Welt, der Kulm. Über Bad Mitterndorf ist das Skigebiet Tauplitzalm über eine Straße erreichbar.

Das Gebiet wurde rund um das Jahr 800 von bairischen Siedlern urbar gemacht; 1147 wurde Mitterndorf erstmals urkundlich erwähnt, um 1335 errichteten die Herzöge Albrecht I. und Otto hier eine Pfarre, die zur Herrschaft Hinterberg gehörte. Nach Aufhebung der Grundherrschaften entstand 1850 die Ortsgemeinde Mitterndorf. Mit der Eröffnung der Salzkammergutbahn 1877 begann in Mitterndorf der erste Fremdenverkehr, bereits Ende des 19. Jahrhunderts war der Ort eine beliebte Sommerfrische und seit 1905 auch einer der ersten Wintersportorte der Ostalpen.

1962 erfolgte mit dem Bau der Alpenstraße auf die Tauplitzalm die Erschließung dieses Wintersportgebietes. Die Heilquelle von Heilbrunn war schon zur Römerzeit bekannt, 1967 wurde das Kurhotel Heilbrunn eröffnet, 1971 erhielt Bad Mitterndorf das Prädikat "Heilklimatischer Kurort" und den Titel "Bad". Mit der Eröffnung der Grimmingtherme 2009 setzte Bad Mitterndorf diesen Weg fort.

Weit über die Grenzen von Österreich hinaus bekannt wurde Bad Mitterndorf durch die "Kulmschanze", die eine der schönsten Schiflugschanzen der Welt sein soll.

Die herrliche Gegend bietet Spaziergänge, Wanderungen, Bergtouren aller Schwierigkeitsgrade und Mountainbikestrecken im Sommer, aber auch Schifahren und Langlaufen im Winter.

Bad Mitterndorf
Bad Mitterndorf mit Blick auf Kammspitze
Foto: H. Maurer, 2010


Besonders sehenswert sind im Ort die Pfarrkirche (14./15. Jahrhundert) mit ihrer barocker Ausstattung und dem Altarbild (1782) von M. J. Schmidt, das Schlösschen Grubegg (um 1591) und die Wallfahrtskirche in Kumitzberg (1766-73).

Darüber hinaus erwähnenswert sind aber auch die vielen privaten Sammlungen, darunter die "Heimatkundliche Sammlung der Familie Strick", das "Bauern- & Holzknechtmuseum Jagl-Tenn", das "Areal Böhme" oder das Bild- und Filmarchiv über Bad Mitterndorf des Manfred Fuchs.

Weiters besonder sehens- und erwähnenswert in Ort und Umgebung sind

  • Kulmschanze
    Der geschichtsträchtige Kulm, die größte Naturflugschanze der Welt, befindet sich in den Orten Tauplitz und Bad Mitterndorf. 1948 wurde die Schanze gebaut und Hubert Neuper sen. nahm den offiziellen Jungfernflug vor – er flog 96 m weit. 1950 fand auf diesem Bakken die erste Skiflug-Veranstaltung statt, 1953 gelangte die erste internationale Skiflugwoche zur Austragung und seither ist der Kulm regelmäßig Austragungsort für Weltcupspringen. 1975, 1986, 1996 und 2006 fanden auf dieser Anlage die Skiflugweltmeisterschaft statt und rückten den Kulm in den Mittelpunkt des internationalen Sportgeschehens. Zur Zeit steht der Schanzenrekord bei 215,5 Meter.
    (Eine ausführliche Chronik über die Entwicklung der geschichtsträchtigen Schanze führt der pensionierte Hauptschullehrer Gerhard Longin seit über 30 Jahren.)
  • Tauplitzalm Alpenstrasse
    Von Bad Mitterndorf aus fährt man in 10 Kehren über die 10 km lange Tauplitzalm Alpenstraße und überwindet dabei 800 Höhenmeter. Der große Parkplatz ist Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Spaziergänge.
  • Salza Stausee
    Eingebettet zwischen den Ausläufern des Grimmings und dem Kemetgebirge liegt der Salza Stausee mit einer Länge von 5 km und einem Wasserinhalt von 11 Mil. m³. Die 120 m hohe und 52 m lange Staumauer wurde 1947 bis 1949 gebaut und vor kurzem komplett saniert. Der Salza Stausee liegt in einem Naturschutzgebiet, nahe dem Vitalhotel Bad Heilbrunn.
  • Grimming Therme
    Mitten in der herrlichen Alpenwelt von Bad Mitterndorf präsentiert sich die Grimming Therme mit sieben Thermalbecken und einem enormen Wellnessangebot.

Krampuspercht
Krampuspercht
© Alfred Wolf

  • Heimatkundliche Sammlung der Familie Strick
    Sehenswert ist auch die Heimatkundliche Sammlung der Familie Strick, die nach telefonischer Vereinbarung besichtigt werden kann. Ursprünglich aus einer Sammlung von Steinen und Mineralien entstanden, sind heute auch Möbel, Münzen, allgemeiner bäuerlicher Hausrat und auch eine Bibliothek mit historischen Werken zu bewundern. Aber auch Mineralien, Votivbilder und Devotionalien, Flaschen, eine Pfeifensammlung, Hausrat, Wanduhren und die Masken und Kostüme des Mitterndorfer Nikolospieles werden hier gezeigt (wenn sie nicht gerade am 5. Dezember verwendet werden).
    Um die Weihnachtszeit gibt es hier eine große Krippenschau.
  • Areal Böhme – Der Woferlstall - E.I.K.E Forum
    Der "Woferlstall" - ein alter Gutshof, dessen alte Stallung als Veranstaltungsort für Konzerte, Ausstellungen etc. benutzt wurde – wurde vom Bildhauer Ferdinand Böhme erworben; die Nutzungsrechte wurden von ihm auf den von Mitterndorfern und Hinterbergern neu gegründeten Kulturverein "E.I.K.E-Forum – Kunst, Bildung und Kultur im Woferlstall" übertragen.
  • Bild- und Filmarchiv Bad Mitterndorf
    Aus altem Archivmaterial des früheren Bürgermeisters Siegfried Saf, der alle sein Aktivitäten auf 16mm festgehalten hatte, erstellte Manfred Fuchs (http://www.fuchs-video.at) eine fünfteilige Reportage über Bad Mitterndorf von 1970-2009 mit insgesamt 350 Minuten Filmen und Bildern von Bad Mitterndorf und Umgebung. Die DVDs sind noch bei Fuchs erhältlich, Kostproben unter Wissenssammlungen/Blogmobil/Mitterndorf_und_Bad_Aussee.

Weiterführendes#